Mors Discordiae per Ira
Taucht ein in die Welt einer großen Insel, die noch nie vorhergesehene Bedrohungen erlebt. Steig ein, als ein Held oder vielleicht doch nur als normaler Mensch um den Verlauf der Geschichte noch einmal zu ändern.

Oder bist du schon dabei? Dann melde dich an oder logge dich ein!



 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  


Austausch | .
 

 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Fr März 08, 2013 7:00 am

Überall war Sand.. Sand und brüchiger Boden. Große Felswände zogen sich an einem Platz hoch. Ein Platz vor einem endlos scheinendem Wüstental, der nur durch einen Durchbrauch in den Felsen in der ferne zu sehen war.

Ein Portal erschien aus dem Boden und aus ihm stürmte bläuliche Energie. Als diese wieder verschwand, lag Lauriam auf dem steinigem Boden.
Er regte sich langsam, dann schaffte es auf die Knie und sah sich um. Überall Gesteinswände und über ihm lag der Schatten der großen Mauer vor sich.

Wo.. wo bin ich hier?

Seine Augen waren noch genau so matt wie vorher und sein Blick wieder so gleichgültig wie vorher. Er legte eine Hand auf seine Brust und atmete erschöpft. Er war immernoch mitgenommen von dem was in der Welt die Niemals war geschehen ist. Sein Körper war wieder trocken, jedoch seine Haare hingen etwas wild in sein Gesicht. Er fing erst einmal an sich wieder alles zu richten und stand dann komplett auf.

Vor sich entdeckte er dan ein Objekt im Sand. Er hob es auf und sofort erkannte er den Stein wieder, den Manus ihn einst gab.
Meister....
Er strich dann kurz etwas über die Stelle wo sein Herz war.
Er wollte etwas sagen, aber er musste feststellen... das es nicht möglich war. Seine Stimme reagierte nicht. Nein..sie war nicht mehr existent.

Diese Erkenntnis ließ kurzen Schrecken in sein Gesicht steigen.

Meine...Stimme.

Er fuhr sich etwas über die Kehle und schloss die Augen für einen Moment.
Noch einmal machte er einen Ansatz, aber kein Ton kam aus seiner Kehle.
Lauriam wusste dann, dass das sein Preis gewesen war. Sein Herz hatte also seine Stimme verloren, als er diesen Angriff gegen seinen Niemand anwandte... aber er brauchte sie auch nicht für das, was ihm bevor stand.

Er nahm die Hand weg und sah zu dem großen Riss in der Gesteinswand. Er sah wie die Sonne in der ferne durch das Loch schien.

Er wusste, dass der letzte Kampf bevor stand.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Sa März 09, 2013 6:27 am

Plötzlich meldete sich eine Stimme hinter Lauriam. Sie war tief, grollend, wütend und voller Spannung. Sie donnerte so tief, dass selbst der Stein, der ohnehin schon rissig war, zerbersten müsste. Das selbst die Vögel aufhören würden zu singen, dass die komplette Welt in ahnungslose Stille verfällt. Das selbst Herzlose, ohne jegliche Möglichkeit Emotionen zu zeigen, vor Angst fliehen würden.
Es war Aeleus... oder... war er es wirklich? Es waren seine Füße, der auf dem Stein stampfte, sein Körper, er einer einzigen Mauer gleich, seine Arme, die das Axtschwert führten und doch war etwas anders.
"Endlich bist du hier. Hat ja lang genug gedauert.", grollte er ohne Emotion.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Sa März 09, 2013 6:32 am

Lauriam drehte sich um, als er angesprochen wurde.
Er erkannte Aeleus aber.... sofort merkte er die Veränderung. Es kam ihm so vor, als würde sein ehemaliger Organisationkollege Lexaeus vor ihm stehen.
Dieser Ausdruck, diese Stimmlage. Sie war seinem Niemand gleich, aber der Assassine konnte auch sehen, dass er sein Herz noch besaß. Er wusste dann, das Shade auch ihm seinen Niemand auf den Hals gehetzt haben musste. Sie beide mussten ein Opfer bringen. Dank seiner Auffasungsgabe war es leicht für ihn dies aus den Augen des Hünen herauszulesen.

Er hätte auch gerne auf Aeleus Aussage gekontert, aber er wusste das seine Stimme nicht reagieren würde.
Lauriam hob deshalb nur eine Augenbraue und sah weiterhin seinen Kollegen an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Sa März 09, 2013 6:40 am

Aeleus schien es nicht zu stören, dass Lauriam nicht antwortete. Er wusste zwar nicht um sein Schicksal, doch im Moment hätte ihn das wohl auch wenig interessiert. Diese Kühle die von ihm ausging war bedrückend, erdrückend, doch nicht zu verändern. Die gehobene Augenbraue Lauriams schien ihn ebenfalls nicht zu stören.

"Hinter diesem Riss wartet Shade auf uns.", sagte er und, spie aus, als wolle er seinen Mund von diesem Namen reinigen, nachdem er ihn ausgesprochen hat. "Bereit für den Anfang vom Ende?", fragte er ihn. Seine Gesichtszüge waren hart, ließen keinen Widerspruch dulden. Er trug auch wieder seinen schwarzen Mantel, anstatt dem Neuen und auch seine Aura hatte sich verändert. Sie war weder hell, wie zu Beginn ihres Abenteuers, noch war sie Zwielichtig, vergleichbar mit dem was passiert ist, als Aeleus das erste Mal in der Welt die Niemals war war. Es war... Nichts. Keine Dunkelheit, kein Licht, einfach nichts. Nichts greifbares, nichts fühlbares, einfach Nichts. Als würde er nie gelebt haben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Sa März 09, 2013 6:44 am

Lauriam war von Aeleus Emotionslosigkeit nicht wirklich beeindruckt. Es erweckt zwar seine Interesse, was Aeleus wohl getan hatte um so in sein Niemandsverhalten zurück zustürzen, jedoch wusste er auch das nun Shade wichtiger war.

Shade... so viel Leid hatte er über ihn und die anderen gebracht. Und jetzt war die Zeit gekommen um ihm alles zurück zu geben. All den Schmerz. All die Qual.

"Bereit für den Anfang vom Ende?"

Lauriam nickte auf diese Aussage hin und sah wieder zu dem Spalt in der Wand. Kurz darauf erschien seine Waffe in seiner Hand und sein Blick wurde nun ehe düster als Emotionslos.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Sa März 09, 2013 10:49 am

"Ach und ganz ohne uns?", kam eine wohl bekannte Stimme aus einem gerade entstandenen Portal, hinter den beiden. Dort kamen nun Manus, Ienzo und auch Ayleen heraus. Er hatte vorwurfsvoll die Arme vor der Brust verschränkt und ein schmollendes Gesicht aufgesetzt. Jetzt kam Ienzo zur Sprache.
"Ihr denkt auch wirklich, dass wir euch alleine ins Verderben rennen lassen. Wir sind doch eine Familie, da geht nichts allein.", zeterte er, grinste aber schief. Aeleus drehte sich überrascht um, lächelte aber nicht.
"Ihr währtet die Einzigen, deren Chance größer ist zu überleben, als die unsere und ihr wollt dennoch mitkommen. Ihr seid von Sinnen.", schüttelte er den Kopf. Dann sah er jedoch wieder auf und seufzte.

"Was meinst du, Lauriam? Sollen sie mitkommen oder schicken wir sie weg?", fragte er ihn, während er über die Schulter zu ihm blickte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Sa März 09, 2013 11:07 am

Ayleen hatte ein Lächeln aufgesetzt als sie mit Ienzo und Manus durch das Portal kam.
Sie hielt die Hand des Jungen fest und sah kurz zu ihm auf.
"Wir wollen euch unterstütze. Egal wie. Uns werdet ihr nichtmehr so schnell los."

Lauriam sah einfach nur zu den Anwesenden. Er hatte Ayleen doch gesagt, dass sie in Sicherheit bleiben sollte.. und nun war sie hier, nicht weit von Shade entfernt. Er würde sie sofort wieder zurück schicken, aber irgendwie war er auch froh die anderen zu sehen.

"Was meinst du, Lauriam? Sollen sie mitkommen oder schicken wir sie weg?"

Als Aeleus ihm diese Frage stellte, senkte er den Blick etwas und sah auch von den Anwesenden weg. Er überdachte das ganze genauer.

Wenn Ayleen und Ienzo hier waren, würde Shade bestimmt ihre Verbindung zu den beiden ausnutzen... er könnte zwar versuchen sie zu schützen, aber würde es wirklich etwas bringen? Wäre es keine zu starke Beeinträchtigung im Kampf?

Er wusste aber auch, dass keiner der dreien einen Rückzieher machen würden, sonst wären sie nicht hier. Außerdem war Ienzo bei Ayleen und dieser hatte ihm versprochen auf seine Kleine Schwester aufzupassen.

Der Assassine schloss die Augen für einen Moment und fällte seine Entscheidung.
Lauriam sah dann wieder zu Aeleus und dort dann direkt in seine Augen.
Er konnte nur hoffen das Aeleus seine Augen lesen könnte, denn er würde bestimmt nicht mit Pantomime anfangen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Sa März 09, 2013 12:09 pm

Aeleus sah ebenfalls in die Augen des Assassinen. Und er wusste was er meinte. Er hatte zwar noch immer keine Ahnung, warum sein Freund nicht sprach. Langsam wurde er neugierig. Doch das müsste warten, bis sie mit Shade fertig waren. Es war jetzt unwichtig.
"Also Lauriam scheint mitbekommen zu haben, dass es euch wahrscheinlich kaum auszureden ist, jetzt mitzukommen, auch wenn es für euch alle eine immense Bedrohung und Gefahr darstellt.", erklärte er seine und Lauriam's Meinung. Manus lachte etwas.
"Was du nicht sagst. Erzähl uns etwas Neues.", gab er trocken zurück, dann ging er zu ihm. Ienzo folgte ihm mit Ayleen an der Hand. Er stellte sich vor Aeleus und klopfte ihm auf die Schulter.

"Bevor wir loslegen hätte ich noch ein paar Fragen. Wir sollten nicht ohne Plan gegen Shade antreten, gegebenenfalls hat er ebenfalls Unterstützung. Habt ihr eine Ahnung ob, und wenn ja, wie viele er dabei hat?", fragte Manus direkt. Aeleus dachte kurz nach, dann schüttelte er den Kopf und sah dann fragend zu Lauriam.
"Du?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Sa März 09, 2013 12:22 pm

Ayleen überlegte kurz.
"Shade wird bestimmt Eraqus bei sich haben. Und er wird bestimmt auch noch eine Horde Splicer auf uns hetzen."

Dann sah sie zu Lauriam. Ihr Blick war sorgenvoll, da er so schweigsam war.
Was hat er denn? Er ist doch sonst so gesprächig.


Lauriam nickte auf Ayleens Aussage hin, um zu bestätigen das sie recht hat. Ihr und Lauriam waren nur Eraqus als wirkliche Untergeben bekannt. Der Rest bestand nur aus Splicern die seinem Kommando folgen.

Er würde seine Plan ja gerne erklären, aber als er den Mund aufmachte um einen weiteren Versuch zu starten, kam wieder kein Ton heraus.

Nun wurde seine Mine nachdenklich, bis ihm ein Geistesblitz kam. Er zog den blauen Stein heraus, der begann aufzuleuchten.

Seinen Gedanken wurde durch dem Stein eine Stimme gegeben und so konnte er sich verständigen.
"Ich und Aeleus werden uns um Shade kümmern. Schließlich wissen wir, wie wir ihn auslöschen können. Ich würde vorschlagen das Manus dann Eraqus übernimmt und Ienzo und Ayleen die Splicern von uns fern halten. Irgendwelche Einwände?"

Ayleen schüttelte den Kopf etwas, jedoch war sie verwirrt.
"Ich habe nur eine Frage. Warum sprichst du mit dem Stein zu uns?"

"Ganz einfach. Weil ich im Moment keine Stimme besitze."


Kurzes schweigen zwischen den beiden. Ayleen's Gesichtsausdruck schwang von Überraschung auf Sorge um.
"Wie viele Opfer willst du noch bringen, Bruder.."

"Nurnoch eines..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Sa März 09, 2013 12:31 pm

Aeleus unterbrach das Gespräch abrupt. Als hätte er Panik, das etwas falsches gesagt werden könnte. Er drehte sich schnell zu Lauriam um und fixierte ihn mit seinem Blick eindringlich.
"Dann sollten wir keine Zeit verlieren.", sagte er grob und wollte schon los gehen. Doch Ienzo hielt ihn noch einmal auf.
"Ich bezweifle, dass Lauriam der Einzige ist, der hier die Opfer bringt.", sagte er etwas leiser, aber weitaus ernster und eindringlicher als vorher. "Was ist mit dir los?", fragte er, man bemerkte etwas Sorge in seiner Stimme.
"Das ist nicht von Relevanz, wir sollten-", wollte er ansetzen, doch Ienzo zischte ihn nur einmal an und er schwieg wieder. "Ich habe den Kampf verloren. Und ich weiß nicht wie lange ich Lexaeus noch zurück halten kann. Es gab keine andere Möglichkeit, ich hätte nicht gegen ihn gewinnen können. Die einzige Chance die ich hatte... war ihn in meinem Körper aufzunehmen und ihn dann zu blockieren. Aber das hält nicht lange an.", erklärte er dann und senkte den Blick. Ienzo sah ihn mit Schrecken an. Er wusste nicht genau was vorgefallen ist, doch er konnte es sich halbwegs denken. Und Lauriam würde genau Bescheid wissen. Manus senkte den Blick ebenfalls und schien betrübt.
"Wollen wir hier noch lange rum stehen?", fragte der Hüne dann genervt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Sa März 09, 2013 12:37 pm

Lauriam und Ayleen sahen Aeleus auch mit einem ehe geschocktem Blick an.
Ayleen wollte zwar nachhacken was Lauriam mit seinem letztem Satz meinte, aber dieser ging schnellen Schrittes an Aeleus vorbei und zu dem Loch in der Wand.

"Los. Bringen wir das zu Ende."

Den Stein steckte er wieder weg der nun auch zu leuchten aufhörte.

Ayleen ging zu Aeleus und legte eine Hand an dessen Arm. Sie sah ihn dann mit diesen besorgtem Blick an, aber sie schien auch so etwas wie Hoffnung zu zeigen.
"Wir stehen hinter euch."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Sa März 09, 2013 12:44 pm

Aeleus nahm den Arm weg und drehte sich um.
"Lexaeus tut das nicht." antwortete er kühl und ging dann ebenfalls zu dem Riss in der Wand, ging hindurch. Manus folgte ihm wortlos und schien über alles Gesagte nachzudenken. Ienzo ging zu Ayleen, legte einen Arm um sie und küsste sie sanft auf den Kopf.
"Er ist momentan etwas kühl. Das wird sich nach unserem Sieg bessern.", meinte er, dann nahm er sie wieder an die Hand und ging Manus nach.

Aeleus war als erster gegangen. Dort, wo früher die Schlüsselschwerter den Boden gebildet hatten war nur noch der gebrochene und zerrissene Stein, der die komplette Welt zierte. Es war kein einziges Schlüsselschwert mehr zu sehen, weiß wer, was damit passiert ist. Und ganz Zentral stand Shade, wieder in seinen Tüchern gehüllt. Neben ihm stand Eraqus in voller Rüstung, den Helm in seiner Hand. Und hinter ihnen war eine ganze Armee von Splicern. Es waren unzählige, mindestens 5000. Alle standen still, als wären sie ausgeschaltete Maschinen, sie bewegten sich keinen Millimeter. Aeleus ignorierte diese Überzahl und ging weiter auf Shade zu. Ihn interessierte es nicht, ob Lauriam oder einer der anderen hinter ihm waren, um ihm Deckung zu geben, falls jemand hinter ihm auftauchte, doch es war ihm auch egal. Er wollte nur noch Shade töten. Und nichts mehr erfüllte sein Herz. Sein Herz, welches langsam aber sich er immer mehr von Lexaeus eingenommen wird.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Sa März 09, 2013 12:50 pm

Das Mädchen sah dem Hünen etwas traurig nach.
Doch als Ienzo ihr den Kuss gab, lächelte sie auch wieder und ging mit ihm durch das Loch in der Wand.

Lauriam folgte Aeleus. Er lief ein Stück hinter ihm. Als er Shade sah, wurde seine Mine wieder so Ausdruckslos wie vorher.
Seine Waffe hielt er bereit in seiner Hand. Die 5000 Splicer störten ihn nicht. Er wollte nur eines.. Shade endlich auslöschen.


Als Ayleen Shade sah, blieb sie plötzlich stehen und wurde kreidebleich im Gesicht. Sie versteckte sich dann etwas hinter Ienzo und klammerte sich an seinen einen Arm.

Sie hatte Angst vor ihm, was auch verständlich war.
Sie trug so viele Narben auf ihrem Körper die von seinen Händen stammten. Er hatte ihr solche Schmerzen zugefügt.

Sie zitterte auch etwas.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Sa März 09, 2013 1:10 pm

Aeleus beschwor seine Waffe und verfiel in einen leichten Trab. Himmelsspalter, die ehemalige Waffe aus der Organisation und das mit Abstand mächtigste Axtschwert, dass er besaß, sprang auf seiner Schulter Auf und Ab, als er ausdruckslos auf den Dunklen zu stürmte. Manus schrie ihm irgendetwas hinterher, doch er hörte es nicht mehr. Shade hob die Hand... und gab dann den Befehl zum Angriff. Die Splicer erwachten aus ihrer Starre und rannten los. Über 5000 Splicer kamen 5 einsame Helden zu gestürmt. Als Aeleus als erster die Horde erreichte schlug er schon fast mühelos die Splicer weg. Entweder waren die Splicer schwächer geworden, oder das Kraftpotenzial des Hünen hatte immens zugenommen, das blieb für die Anwesenden im Unklaren.

Er jedoch wusste es besser. Der Prozess, der derzeit in ihm stattfand gab ihn das doppelte seiner Kraft. Aeleus plus Lexaeus, eine tödliche Mischung und eine gefährliche. Doch für Shade würde er das Risiko eingehen. Auch wenn es ihn vielleicht für immer verdammte. Wenn er dafür sterben würde... und auch wenn er dafür nicht mehr zurück kam.

Ienzo stellte sich schützend vor Ayleen, als er sah, dass Shade den befehl zum Angriff gab. Sofort baute er eine Barriere auf, dieses Mal sein Buch blätternd und einen Schutzzauber nach dem anderen wirkend. Dann sah er wieder zu Shade. Er stutzte etwas, als er Eraqus nicht mehr bei ihm sah. Also war er nun auch im Kampf. Plötzlich war besagte Eraqus vor ihm und wollte gerade seine Barriere durchbrechen, als Manus ihm dazwischen kam.

"Such dir jemandem auf deinem Niveau, alter Mann.", sagte dieser boshaft, dann schlug er das Schwert des ehemaligen Meisters von Ienzo und Ayleen weg. Die Menge von Splicern, die Aeleus und Lauriam nicht schon vernichtet hatten näherten sich nun Ienzo und Ayleen. Dieser sah noch einmal hinter sich, zu dem Mädchen.
"Alles okay bei dir?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   Sa März 09, 2013 1:19 pm

Ayleen sah zu Ienzo auf und nickte langam. Sie war immernoch bleich.
"Es.. es geht schon."
Dann schloss sie die Augen und ihre Kräfte aktivierten sich. Sie würde als Heilerin agieren und Aeleus und Lauriam unterstützen. Sofort sprach sie ein paar Verstärkungszauber auf ihre Verbündeten um ihnen im Kampf zu helfen.
Auch wenn sie Angst hatte, oh und ihre Angst war nicht ohne, würde sie alles tun was in ihrer Macht stand um ihrem Bruder und seinem bestem Freund zu helfen.

Lauriam rannte kurz nach dem Aeleus los stürmte auch los. Die Splicer zerfetzte er mühelos mit seiner Waffe, als sie sich ihm in den Weg stellten.

Er versuchte eine Taktik aufzubauen. Sie müssten zuerst Shade schwächen um ihn anfälliger für den Doomzauber zu machen. Außerdem würde er dann Zeit brauchen, um den Zauber zu aktivieren.

Sein Stein leuchtete wieder etwas in seiner Tasche auf und eine Nachricht wurde an Aeleus Verstand gesendet.

Versuche Shade irgendwie zu schwächen. Ich werde dir die Splicer vom Hals halten.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   So März 10, 2013 2:35 am

Aeleus zeigte keine Antwort auf Lauriam's Bitte. Er stürmte einfach weiter auf Shade zu. Viele Splicer trafen ihn mit ihren Klauen, schnitten sein Fleisch auf, Blut spritzte, doch Aeleus stürmte weiter, als würde ihm nichts geschehen. Nicht einmal seine Geschwindigkeit nahm ab. Shade hatte die Arme hinter dem Rücken verschränkt und schien nur auf den Hünen zu warten. Als dieser bei ihm war, schlug er mit dem Himmelsspalter zu, doch Shade zog eine Hand hervor und hielt die gleiche Waffe vor sich, um den Angriff Aeleus' abzuwehren. Dieser ließ sich von dem Kopieren der Waffe nicht beeindrucken. Er schlug immer weiter auf ihn ein, während Shade alles abwehrte. Dann nahm er seine andere Hand, mit dunkler Magie aufgeladen und schlug zu. Aeleus nahm ebenfalls seine Hand und hielt die Hand seines Feindes fest. Die dunkle Magie strömte in Aeleus' Körper, dieser knurrte kurz, dann hieb er noch einmal mit seinem Schwert zu. Es blitzte einmal dunkel auf, Shade's Magie war in dem Schwert, und es krachte einmal laut, als die beiden gleichen Waffen aufeinander prallten. Wie auch immer Aeleus es anstellte, er konnte die dunkle Magie umleiten.

Eraqus und Manus kämpften erbittert. Beide waren ungefähr gleich stark. Immer, als die Schwerter aufeinander prallten, gab es kleine Explosionen, Magie wurde freigesetzt und strömte in alle Richtungen. Die beiden zeigten keine Gnade. Manus sprang auf Abstand, warf sein Schlüsselschwert und sprach zeitgleich einen Blitz-Zauber, um Eraqus in Bedrängnis zu bringen, doch dieser sprach schnell einen Wind-Zauber und wich dem herannahenden Schwert aus, nur um selbst mit einem Sprintangriff auf den Waffenlosen. Dieser wich zuerst aus, sprang dann in die Höhe und bekam sein Schwert wieder und ließ in seiner Waffe einen Eis-Zauber fließen, der eine immense Reichweite hatte und Eraqus am Rücken traf. Doch dieser drehte sich um und griff einfach weiter an.

Ienzo setzte Megaflares, mächtige Antigrav Angriffe und alles, was eine möglichst hohe Reichweite hatte, doch es schien, als würden die Splicer einfach nicht weniger werden. Er hatte alle Mühe die ganze Horde auf Distanz zu halten und Lauriam und Aeleus noch einigermaßen zu beschützen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   So März 10, 2013 2:49 am

Lauriam schlug eine weitere Welle der Splicer nieder. Er wurde zwar durch ihre Klauen an manchen Stellen verletzt und Blut lief an ihm herab, aber er ließ sich nicht beirren und schien nicht einmal schmerzen zu haben. Er sprang dann nach oben und schwebte mit seinen Kräften in der Luft.

Dort ließ er dann wieder Laser um sich erschienen und schoss sie auf die Horde der Splicer um sich um sie zu zerstören. Einige Splicer sprangen dann nach oben um ihn aus der Luft zu holen, aber er wehrte sich mit seiner Waffe und weiteren Lasern. Jedoch ein paar schafften es durch seine Angriffe und er wich schnell aus. Einer packte ihn am Bein und wollte ihn hinunter ziehen und die Versuche von Lauriam ihn wegzutreten waren vergebens. Ein paar der Splicer brachen dann auch durch seine Verteidigung und rissen ihn mit zu Boden, wo er aufprallte.

Er stieß sich aber dann ab und landete wieder auf seinen beiden Beinen wo er erstmal die Kreaturen die sich an seinem Körper festgekrallt hatten von sich weg schleuderte.
Sofort ging der Kampf weiter und er nutzte weiter seine Laser und Großflächenangriffe um die Kreaturen in Schach zu halten.


Ayleen heilte Lauriam und Aeleus so gut es ihr möglich war.
Eine Welle der Splicer wich einem von Ienzo's Megaflares aus und schlug gegen die Barriere, die langsam drohte zu zerbrechen.
Ayleen legte schnell eine Hand auf die Schulter von Ienzo und ließ nun ihre Magie auf die Barriere wirken. Diese ließ eine Druckwelle frei, die die Welle zurückwarf, jedoch griffen sie sofort wieder an.

Es sind zu viele...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   So März 10, 2013 3:27 am

Aeleus hieb erbarmungslos weiter auf Shade ein, der anscheinend mühelos jeden Angriff abwehrte. Dann brachte er Aeleus kurz auf Abstand und begann dann einen Zauber zu wirkten. Aeleus griff gleich wieder an. Doch Shade hatte eine Barriere aufgebaut, die Aeleus nicht durchdringen konnte. Er prallte ab und landete auf dem Rücken, stand gleich wieder auf und wollte zu einem nächsten Angriff ansetzen, doch dann war Shade an der Reihe. Er hielt die Waffe nach vorne und dunkle Blitze schossen aus der Waffe, die Aeleus zuerst paralysierten. Dann ging Shade in die die Hocke und verschwand plötzlich in einem Flimmern. Dann stand er in Schlagausgangsposition hinter ihm und stand wieder auf. Aeleus Augen weiteten sich, er ging auf die Knie, hustete und spuckte Blut. Der Düstere ging wieder hinter ihn und wollte ihm den Gnaden stoß verpassen, doch Aeleus hielt plötzlich bloßer Hand den Himmelsspalter seines Feindes in der Hand. Dann stand er wieder auf. Hass war in seinem Gesicht, purer Hass. Dann gab er Shade eine Kopfnuss. Dieser taumelte etwas überrascht zurück, doch Aeleus ließ ihm keine Chance. Immer wieder schlug er auf ihn ein. Dann, nach ein paar Minuten Prügelei nahm er auch wieder sein Schwert und rammte es einmal in den Magen seines Feindes. Dieser baute danach wieder eine Barriere auf und zauberte einen Wind Zauber nach den Anderen auf den Verletzten Aeleus, der sich dagegen kaum wehren konnte. Wind war effektiv gegen Erde und das wusste Shade. Und er nutzte es schamlos aus.

Manus und Eraqus duellierten sich noch immer und bisher stand vollkommen aus, wer gewinnen würde. Beides waren Meister, der Einzige Unterschied war das Alter und die Erfahrung.

Ienzo reichte es nun. Er würde für folgenden Angriff zwar eine Menge Magie verschwenden, doch es würde auch genauso viele Splicer mit in den Tod reißen. Er ging aus der Barriere heraus und sprang mitten in die Horde von Splicern. Dann streckte er seine Hände zu jeweils beiden Seiten aus. Dann begann er sich zu konzentrieren. Aus seinen Händen wurde Energie frei, in einer Hand war eine Kugel aus purem Licht. Es war das Licht seines Herzens, gefüllt mit Energie. Und in seiner anderen Hand war eine Kugel aus purer Dunkelheit, all sein Hass, all seine Wut und all die Dunkelheit, die er seit Shade's Pfeilangriff in sich hatte. Dann schlug er beide Kugeln zusammen und eine gewaltige Explosion, die alles und jeden seiner Feinde im Umkreis von 50 Metern vernichtete oder mindestens gewaltigen Schaden zufügte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   So März 10, 2013 3:38 am

Ayleen sah überrascht zu Ienzo als dieser den Angriff wirkte. Die Splicer wurden regelrecht durch den Angriff zerfetzt den er auslöste. Die Splicer versuchten auszuweichen, jedoch erfolglos. Ein großer Anteil wurden zu Staub pulverisiert.

Wow... er ist wirklich verdammt stark.


Lauriam hatte den Angriff von Ienzo mitbekommen und kurz zu ihm gesehen. Er lächelte kurz als die Explosion sah. Ja, der Junge war in der Lage seine Schwester zu beschützen und das beruhigte ihn ungemein.

Dann wurde er aber auch schon wieder angegriffen und schlug den Splicer von sich weg, der nurnoch laut quickte.

Langsam reicht es mir.. aber ich darf nicht zu viel Kraft verschwenden. Ich brauche all meine Energie um Shade in den Tod zu reißen.

Wieder schlug er einen Splicer von sich weg und spießte ihn auf.
Dann sah er wie Aeleus scheinbar durch das Element von Shade in Bedrängnis kam.
Er ließ ein paar Laser erscheinen und nutzte Shade's Unaufmerksamkeit um sie ihm in den Rücken zu jagen und er traf auch. Die Laser hatten auch einiges an Kraft inne um den verhüllten für einen Moment aus der Konzentration zu bringen.

Lauriam stieß sich dann ab und schoss auf Shade zu um ihn vorerst abzulenken. Er griff mit der Waffe an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   So März 10, 2013 3:51 am

Shade knurrte kurz, als er die Laser in seinem Rücken spürte. Seine Kleidung wurde verbrannt, so mächtig waren sie. Darunter war nun geschwärzte Haut zu sehen, doch Shade ließ keine Schmerzen zu. Doch das Ziel hatte Lauriam erreicht, die Konzentration der Wind Zauber war hin fort und Aeleus hatte eine kurze Verschnaufpause. Dann stockte er plötzlich. Seine Augen wurden wieder groß und und er keuchte, als würde er an einer schweren Verletzung leiden. Sein Gesicht verzerrte sich zu einem stummen Schrei und er fiel auf die Knie. Shade nutzte diese Situation wieder aus und wollte wieder Aero-Zauber auf ihn wirken, doch sie prallten kurz vor Aeleus ab, als wäre dort eine unsichtbare Barriere. Dann sah Aeleus plötzlich auf. Nein, es war nicht mehr Aeleus. Jetzt war es Lexaeus. Der stille Held. Der Niemand.
Aeleus war in wenigen Sekunden bei Shade und schlug ihn mehrmals und sehr schnell. Es wirkte, als würden seine Angriffe noch mehr Macht besitzen als vorher. Shade hatte nun alle Mühe sich dagegen zu wehren.
"Du wirst sterben!", brüllte er und er hieb den Dunklen auf Abstand. Danach setzte er seine Energie frei. Sofort vor eine Flamme um ihn sichtbar, seine Angriffe hatten nun maßlose Gewalt. Shade beschränkte sich nun mehr auf das Ausweichen. Doch auch darauf hatte Lexaeus einen Plan. Er teilte sein Schwert wieder und hieb mit beiden so schnell auf ihn ein, das Shade Magie benutzen musste um sich pausenlos hin und her zu teleportieren.

Eraqus hatte der heftige Angriff von Ienzo ebenfalls getroffen und er war komplett aus der Bahn geworfen. Er sah sich verwirrt um, anscheinend geblendet. Das nutzte Manus aus. Er hieb mittels einen Sonicstoßes immer wieder auf ihn ein, holte alles aus einer Kraft heraus was er hatte. Und als er fertig war stand Eraqus immer noch, doch er bewegte sich keinen Zentimeter mehr. Er stand vollkommen starr da.

Ienzo sprang wieder zurück zu Ayleen, fiel dann aber auch gleich auf die Knie. Der Angriff hatte den größten Teil seiner Macht verbraucht. Doch er stand wieder auf und blätterte wieder in seine Buch.
"Wird Zeit, dass ich einen Transformator schaffe...", sagte er etwas schwach.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   So März 10, 2013 4:03 am

Lauriam bremste noch bevor er Shade erreicht hatte und sah was mit Aeleus geschah. Sofort sprang er wieder zurück und das gerade noch rechtzeitig um nicht in Aeleus Sperrfeuer zu geraten.

Er sprang ein ganzes Stück auf Abstand. Sofort wusste er das das nun seine Chance war.
Er teleportierte sich auf großen Abstand zu Aeleus und Shade und nahm seine Waffe vor sich und hielt sie mit beiden Händen fest. Dann drehte er sie so das sie Senkrecht zum Boden stand und stieß sie vor sich auf den brüchigen Steinboden auf dem er stand. Ein Klirren ertönte und seine Kleidung so wie seine Haare setzten sich in Bewegung. Er schloss die Augen und begann sich zu konzentrieren. Manchmal blitzte Energie seinen Körper entlang in der Form von violetten Blitzen.


Ayleen hielt die Barriere aufrecht und wollte Ienzo schon stützten als dieser auf die Knie brach, jedoch stand er schon wieder auf. Sie legte dann eine Hand auf dessen Schulter und ihr Körper begann weißlich zu glühen. Sie übertrug so Kraft auf ihn.

"Ich bin bei dir.", flüsterte sie.

Dann jedoch sah sie zu ihrem Bruder.. und sie erstarrte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   So März 10, 2013 4:26 am

Ienzo nahm sich kurz Zeit um zu Lauriam und Aeleus zu erblicken. Was dort geschah war grauenhaft, doch er wusste, dass es die einzige Möglichkeit war, Shade zu besiegen. Er erstellte mehrere Kopien von sich selbst, die sich in einem Kreis um sich herum stellte. Diese hatten 3 Gründe. Zu einer Seite verhinderten sie, dass Splicer sie sofort angreifen konnten. Zur anderen Seite verhinderten sie, dass Ayleen irgendwie flüchten konnte, wenn sie ihrem Bruder zu Nahe kam, bedeutete das Gefahr für sie und das musste er verhindern, denn er war sich nicht sicher, ob Ayleen wirklich zulassen würde, dass er den Doom-Zauber auf seine eigenen Kosten anwenden würde. Zum letzten Grund wirkten die Abbilder wie Verstärker, denn jedes Abbild hatte das gleiche Machtpotential wie der Erschaffer.

Eraqus fiel auf die Knie, das Schlüsselschwert fiel ihm aus der Hand und löste sich auf. Dann fiel Eraqus ganz auf den Boden und begann sich aufzulösen. Lexaeus sah kurz zu Eraqus und wollte sich dann eigentlich wieder Shade widmen, doch sein Körper erlaubte es ihm nicht. Verwirrt knurrte er auf. Dann meldete sich der Grund für seine Bewegungslosigkeit.
Meister!, brüllte Aeleus im Inneren von Lexaeus und sein Jemand bäumte sich wieder auf um gegen Lexaeus anzukämpfen. Doch beide waren gleichstark. Und dann passierte das Unmögliche. Lexaeus' Körper leuchtete heftig auf und nun standen zwei da. Einmal Aeleus und einmal Lexaeus. Und er Kampf, der in der Welt die Niemals war eigentlich für verloren galt, nahm wieder seinen Lauf. Und Shade stand dazwischen... Und war im Weg. Zuerst bekriegten sich wieder die beiden Abbilder doch immer wieder kam ihnen Shade dazwischen, der beide angriff um beide loszuwerden. Dann starrte Aeleus wütend Shade an.
"Jetzt REICHT ES MIR!", sagte er, dann sah er wieder zu Lexaeus.
"Räumen wir ihn aus den Weg!", sagte dieser, dann starrten beide auf den Düsteren. Und schlugen beide auf ihn ein. Nun hatte Shade wirklich keine Chance mehr, selbst das teleportieren brachte nichts. Immer wieder wurde er getroffen, durch die Luft geschleudert bis er hart auf dem Boden landete um dort wieder von einem von beiden geschlagen zu werden. Er verübte einen Schutzzauber nach dem anderen, die immer wieder gebrochen wurden, aber den größten Schaden von ihm abhielten. Dann standen die beiden Hünen nebeneinander. Sie schlugen gegenseitig ihre Axtschwerter aneinander und beide leuchteten auf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   So März 10, 2013 4:35 am

Die Splicer griffen die Ienzoklone an. Sie waren sichtlich verwirrt von den vielen Kopien und handelten nun ehe sinnlos.

Ayleen sah ihren Bruder. Sie schaute ihn einfach nur an.

Lauiram... du hattest mir doch versprochen...
Sie ließ Ienzo los und rannte los, in Richtung ihres Bruders.
"LAURIAM!! TU DAS NICHT!", brüllte sie verzweifelt und versuchte ihn aufzuhalten.


Lauriam jedoch hörte sie nicht. Zu sehr war er in seine Konzentration gerutscht und nahm seine Umgebung gar nicht mehr war.
Die Blitze wurden stärker und eine Aura wurde um ihn sichtbar. Sie war violett mit dunklem Schimmer. Ein dumpfer Knall ertönte und um ihm erschienen merkwürdige violett-schwarze Lichter die um ihn kreisten.
Was dort geschah war ein unheimlicher Anblick. Man hörte so etwas wie die Klagenden Rufe längst verstorbener.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   So März 10, 2013 4:44 am

Ienzo griff sofort nach Ayleens Schulter und hielt sie fest. Dann ging er mit einem großen Schritt zu ihr und hielt sie ganz fest, drückte ihren Körper an seinen und umschlang sie kräftig mit seinen Armen, während er sich mit ihr von Lauriam weg drehte, damit sie das nicht mit ansehen musste. Diesen Anblick konnte sie sich sparen. Und er wollte es auch nicht sehen.

Beide leuchteten auf, fixierten sich noch einmal gegenseitig wütend, dann nahmen sie die Hand des Anderen. Ein erneutes, diesmal grelleres Leuchten verdeckte die beiden und als es wieder abnahm, stand wieder Aeleus da. Und dieser hatte den Blick auf Shade gerichtet. Und er hatte 2 Himmelsspalter in der Hand. 2 wirklich, wirklich große Himmelsspalter.
"Jetzt wirst du bezahlen.", raunte er und schlug mit beiden immer und immer wieder zu. Shade konnte sich dessen nicht mehr erwehren, er war ja kaum noch in der Lage aufzustehen, geschweige denn zu laufen. Die beiden mächtigen Waffen brachen Knochen, die sich sofort wieder heilten, rissen Wunden, die sofort wieder zusammen wuchsen. Doch von Dem Scherzen war Shade nicht erlöst. Doch eines hatte er noch in Petto. Er ließ eine Druckwelle von sich ausgehen, die Aeleus ein wenig auf Distanz brachte. Dann schwebte er mittels seiner Magie in der Luft und setzte zu einem unbekannten aber unglaublich mächtigen Zauber an.

"LAURIAM SIEH ZU DASS DU FERTIG WIRST!", brüllte er über das ganze Schlachtfeld.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   So März 10, 2013 4:56 am

Ayleen versuchte sich von Ienzo zu lösen und sie weinte auch.
"Das darf er nicht tun!! Lauriam, bitte hör auf!!", schrie sie mit verweinter Stimme.


Lauriam öffnete die Augen mit einem Schlag und sie leuchteten dunkel-violett. Unter Shade öffnete sich ein dunkles Loch aus dem plötzlich Ketten schossen. Sie umschlangen den verhüllten und drückten stark zu. Sein Zauber wurde unterbrochen.

Die Lichtkugeln bei Lauriam schossen nun durch seinen Körper und rissen irgendwas heraus, was ihn kurz aufkeuchen ließ. Er brach dann kurz darauf auf die Knie, seine Waffe fiel aus seiner Hand und er selbst kippte nach vorne, wo er liegen blieb ohne jegliche Reaktion.

Die Kugeln schossen dann zu dem schwarzem Loch unter Shade und verschwanden darin. Kurz darauf schoss Energie durch die Ketten und ging in den Körper des verhüllten über. Er spürte den kalten Hauch des Todes. Wie sein Lebensenergie von ihm genommen wird. Dann zogen die Ketten ihn nach unten und als er so langsam in dem schwarzen Loch versank, konnte man sehen wie sich die Dunkelheit um ihn klammerte und sein Fleisch sich aufzulösen begann.

Er versank immer weiter und kurz bevor er komplett im dunkel verschwand, war nurnoch sein Knochengestell unter seinen Klamotten zu erkennen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: 25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof   

Nach oben Nach unten
 

25. Kapitel - Schlüsselschwertfriedhof

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Das vom Jobcenter zur Anwendung gebrachte "Schlüssige Konzept für die Mietobergrenzen (MOG) im Wetteraukreis (Stand: 1. Januar 2014) entspricht den Vorgaben der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts.
» . BSG-Urteil zur Einkommensanrechnung bei Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII (B 8 SO 8/12 R; Rz. 25)
» Die Schlächter vom Düsterwald - Einsamer Wolf gewinnt (1/13)
» meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.
» Hilfebedürftiger kann keine höheren Leistungen für die Kosten der Unterkunft beanspruchen, denn das Konzept des Kreises Minden-Lübbecke stellt ein schlüssiges Konzept im Sinne der ständigen Rechtsprechung des BSG dar.

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Mors Discordiae per Ira  :: Fanfiction :: Kingdom Hearts - Jiko/Sinist-