Mors Discordiae per Ira
Taucht ein in die Welt einer großen Insel, die noch nie vorhergesehene Bedrohungen erlebt. Steig ein, als ein Held oder vielleicht doch nur als normaler Mensch um den Verlauf der Geschichte noch einmal zu ändern.

Oder bist du schon dabei? Dann melde dich an oder logge dich ein!



 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  


Austausch | .
 

 14. Kapitel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 9:20 am

Aeleus beschwor sein Schwert. Jegliche Sorgen um und wegen Ienzo und Lauriam wurden in den Hintergrund gerückt. Jetzt spielte Vorsicht eine Rolle, denn sie mussten die Herzlosen, wieder diese Affen-artigen Wesen und die Splicer vernichten, ohne das die Gorillas dabei verletzt werden. Er sah zu Ienzo und nickte dann zu den Gorillas und er verstand. Er erstellte eine Barriere um die Tiere, die zwar einige Angriffe aushalten würde, aber nicht für eine große Belastung gedacht war. Er musste sparsam mit seiner Energie umgehen, osnt würde alles schief laufen.

Die ersten Herzlosen wandten sich nun endlich von den Gorillas ab und musterten die Neuankömmlinge, die sie gerade von ihrer Beute ablenkten. Aeleus stürmte auf sie zu und ließ sämtliche Konzentration auf ihn fallen. Er wurde zwar oft von den Klauen der kleinen nervigen Biester getroffen, jedoch kümmerte es ihn kaum, da er viel zu sehr damit beschäftigt war diese kleinen nervigen Viecher auszulöschen. Außerdem wollte er, dass Lauriam freie Schussbahn hatte und ihm kein Herzloser im Weg stand, wenn er sich um die Splicer kümmern würde.

Ienzo machte weiter mit seinen Zaubern, heilte Aeleus regelmäßig mit sehr schwachen Heil-Zaubern, die allerdings auch mehr als genügten. Außerdem schoss er einige wenige Male ein paar Zauber auf Herzlose und ein paar Büsche in denen er Splicer vermutete, war aber nach wie vor sehr sparsam.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com

Gast
Gast


BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 9:30 am

Die Splicer bewegten sich schnell durch das Dickicht und Lauriam versuchte sie mit seinen Augen zu verfolgen. Einer von ihnen versuchte dann sein Glück, sprang aus dem Wald und griff mit seinen Klauen an. Sofort schwang Lauriam in die Richtung und zog die Sense dort hin, wo die Klauen auf das Stahl trafen und ein klirren entstand. Der Splicer lachte wieder schräg.

Es gab einen Schlagabtausch zwischen den beiden und nach kurzer Zeit fand der Assassine eine Öffnung in der Verteidigung des Splicers und setzte ihm einen mächtigen Schlag gegen die Brust und schnitt ihm eine tiefe Wunde hinein. Dann packte er die Kreatur, brach ihr genug und zerstörte mit einem gekonntem Schlag den Kristall.

Dann sprangen die restlichen aus ihren Verstecken und griffen Lauriam von allen Seiten an. Er blockte die Angriffe und versuchte selber auszuteilen. Die Kreaturen handelten organisiert und griffen immer wieder an, wenn einer zurück geschlagen wurde.

Der Assassine bewegte seine eine Hand kurz und eine Ranke packte einen der Splicer und warf ihn gegen den anderen um wenigstens zwei für einen Moment von seinem Rücken weg zu bekommen. Er wurde dann von einem der Kreaturen angesprungen und die Kreatur biss in seine Hüfte. Lauriam ächzte kurz und verzog die Mine etwas. Dann packte er den Splicer am Nacken und riss ihn auf den Boden, wo er ihn dann mit der Klinge ausschielt.

Die Verletzung an seiner Hüfte störte ihn nicht wirklich und er kämpfte weiter.
Nach oben Nach unten
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 9:38 am

Ienzo sah aus dem Augenwinkel was bei Lauriam gerade ablief und entschied sich dafür, kurz bei Lauriam einzugreifen, da Aeleus ganz gut ohne ihn klar kam. Er sprach wieder einen schwächeren Heilzauber auf Lauriam, der die Blutung stillte und sofort ein kleines, schwaches, aber dennoch stabiles Gewebe über die Wunde legte. Dann ging er in seine Richtung, auch dort wo die Splicer standen.

Plötzlich zuckte er jedoch zusammen und blieb stehen und hielt sich schmerzend die Brust. Plötzlich brüllte er auf und fiel auf die Knie, als würde etwas aus seinem Brustkorb springen wollen. Dieser fing auch plötzlich zu pulsieren an und kurz darauf riss er auf und ebenfalls ein Splicer trat aus seinem Inneren. Er war blutverschmiert, jedoch leckte er das Blut an sich genüsslich auf und kreischte irre.

Aeleus sah was abging und war zuerst tief erschrocken, doch nach wenigen Sekunden verstand er, dass Ienzo gerade seinen Tod imitiert hatte um sich in einen Splicer zu verwandeln. Mit dieser Beruhigung kämpfte er weiter gegen die restlichen Herzlosen, die sich nun auf Abstand hielten und nur noch selten angriffen.

Ienzo fühlte sich ein wenig unwohl in der Gestalt eines Splicers, auch wenn seine Tarnung absolut perfekt war. Er hatte den gleichen Geruch wie ein Splicer, das komplett gleiche Aussehen und vor allen Dingen: Die gleiche Aura. Er stellte sich zu seinen Feinen und tat so, als würde er sich in den Kampf mit einmischen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com

Gast
Gast


BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 9:45 am

Die Splicer griffen weiter Lauriam an, der zwar den Schrei hörte, aber im selben Moment von einem Splicer an der Wange gestriffen wurde, als er gerade eine Ausweichbewegung machte.

Ein anderer Splicer packte ihn dann von hinten und wollte ihn festhalten. Jedoch eine Ranke packte dann dne Splicer an seinem Rücken und drückte dessen Hals zu, woraufhin ein kurzes quicken zu hören war und er ließ von dem Assassinen ab und röchelte, während er versuchte sich vom Griff zu lösen.

Die ehemalige Nummer 11 stieg nun auch zu Druckwellen- Angriffen zurück um seinen Gegnern zu schaden, während er sie auf Abstand brachte.
Nach oben Nach unten
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 9:51 am

Plötzlich sprang Ienzo auf Lauriam zu und tat so, als würde er einen Angriff starten, jedoch sprang er haarscharf an ihm vorbei, machte eine Rolle und machte mit dem Splicer, der noch hinter Lauriam stand kurzen Prozess, indem er ihn mehrmals mit seinen scharfen Klauen durchbohrte. Dann verwandelte er sich zurück, ließ einen ziemlich schweren und großen Stein auf den Kristall niedersausen, der ihn zerbrach, während Ienzo sich an Lauriams Rücken stellte.

"Nochmal wird das nicht funktionieren...", murmelte er und versuchte nachzudenken, wie er als nächstes vorging. Plötzlich flog jedoch ein weiterer Splicer an ihn vorbei, allerdings war der Wurf nicht stark genug, als dass er viel Schaden anrichtete und Aeleus stieß zu ihnen.

"Die Herzlosen sind dumm, ich habe sie alle getötet. Jetzt will ich anspruchsvolle Gegner.", knurrte er. Dann fixierte er den Rets der Splicer und knurrte auch sie bedrohlich an. Etwas von seinem Wolfs-Dasein ist hängen geblieben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com

Gast
Gast


BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 10:01 am

Lauriam musste schmunzeln.
"Wenn du sie alle fertig gemacht hast bekommst einen Hundekuchen von mir, Aeleus."

Die Splicer ordneten sich nun neu und fauchten bedrohlich. Dann kreischten sie alle laut auf und stürmten gleichzeitig auf die 3 los. Lauriam benutzt seine Ranken um 2 Splicern die Beine zu stellen, den einen dann zu packen und gegen den anderen zu werfen. Dan sprang er hinterher und durchschnitt den einen und dem anderen brach er mit einem Schlag der Waffe den Arm. Dann warf er ihn gegen den nächsten Splicer.
Nach oben Nach unten
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 10:10 am

Der letzte Splicer, dem der andere Splicer entgegen geworfen wurde, stieß gegen Aeleus. Dieser nahm ihn sich dann mit bloßer Hand, hob ihn hoch um ihn dann mit der anderen Hand mehrmals ins Gesicht zu schlagen. Dann nahm er beide Hände und schleuderte ihn mehrmals gegen den Boden. Dadurch, dass die Splicer so leicht waren, war es für Aeleus nicht scher, da er ohnehin über unnatürliche Kraft verfügte. Allerdings sah das Resultat so aus, dass sich ein windender, bewegungsunfähiger Splicer am Boden versuchte sich fortzubewegen, was Aeleus mit einem Fuß auf dessen Brust zu verhindern wusste. Er stieg noch einmal mit ganzem Gewicht auf den Splicer drauf. Nun war der Brustkorb (oder was auch immer dieses Monster in diesem Bereich hatte) vollkommen zerstört, dann stieg er mit dem anderen Fuß auf seinen Kopf und zerdrückte diesen.

Den Kristall stampfte er mit seinem Fuß kaputt. Dann sah er mit einem fordernden Blick zu Lauriam.

"Hundekuchen, ja? Willst mich wohl veräppeln, was?", fragte er sarkastisch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com

Gast
Gast


BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 10:13 am

Die letzten zwei Splicer entschieden sich die Flucht zu ergreifen.

Lauriam wartete noch einen Moment bis er sich sicher war das sie weg waren. Dann ließ er die Waffe sinken und sie verschwand in mehreren Rosenblättern. Dann griff er in seine Manteltasche und warf etwas zu Aeleus.
"Guter Junge.", lachte er.

Es war ein Hundekuchen.. er hatte nicht gescherzt. Dann sah er zu den Gorillas und symbolisierte ihnen mit einer Geste, dass die Gefahr vorbei war.
Nach oben Nach unten
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 10:23 am

Aeleus nahm wortlos die Hand hoch und fing das Leckerli. Er schaute sich kurz mit den Augen um, so als würde er prüfen, dass keiner hier war. Dann schnupperte er kurz daran und steckte ihn dann in seine Manteltasche.

Seit der Welt mit dem Wolf... Haben sich meine Essenseinstellungen geändert. Ich sollte lieber vorsichtig sein, ich weiß nicht wie verdaulich so etwas ist. Plötzlich wurde er rot bei dem Gedanken und schüttelte heftig den Kopf.

Ich glaub es geht los hier, ich bin doch kein Hund! Oh Man, diese Welt hat mich echt ein bisschen verändert... Kalim...

Er sah zu den Gorillas, die sich noch einmal misstrauisch umschauten, sich dann jedoch wieder frei bewegten. Ein paar von ihnen gingen sofort wieder in die Wälder, doch ein besonders großer und sein Weibchen blieben. Tarzan war auch dabei gewesen und hatte gegen die Herzlosen gekämpft, an Aeleus' Seite, bis dieser ihm sagte, dass er sich zurück ziehen sollte. Tarzan stellte sich vor dem großen Gorilla und sah ihn an. Dann gab er ein paar unverständliche Laute von sich. Er schien sich mit dem Gorilla zu unterhalten. Dann zeigte er plötzlich auf die Aeleus, Ienzo und Lauriam. Er schien dem Anführer der Sippe zu erklären, wer die 3 sind und, dass sie ungefährlich waren. Der Anführer wirkte sehr misstrauisch und auch sein Blick verriet mehr Skepsis als alles andere. Doch er wirkte schlussendlich doch überzeugt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com

Gast
Gast


BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 10:29 am

Lauriam sah zu dem Gorilla und wirkte so als würde er dem Tier Respekt zeigen.
Dann ging sein Blick zu Tarzan.
"Tut mir Leid, aber das mit den Vorstellungen müssen wir etwas verschieben."

Sein Blick wurde ernst.
"Tarzan? Weißt du wo das Schlüsselloch ist? Das Herz der Welt?"

Er versuchte es ihm mit Gesten zu erklären, damit er auch alles richtig verstand.
"Du hast es auch damals Sora gezeigt, oder?"
Nach oben Nach unten
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 10:33 am

Tarzan sah Lauriam zunächst etwas verwirrt an. Bei dem Wort 'Schlüsselloch' schien er verstört, als jedoch der Name 'Sora' fiel wurde er hellhörig.

"Sora. Freund. Hat Familie gerettet. Hat Schlüssel benutzt.", grunzte er und zeigte auf einen unbestimmten Punkt in den Wipfeln.

Familie, huh? Ist es nicht schmerzlich zu sehen, wie alle anderen eine Familie haben, nur du nicht?, meldete sich plötzlich Shade's Stimme in Lauriams Kopf.

Aeleus und Ienzo zeigten ebenfalls respektvolle Gesten, dann sahen sie in die Richtung der Bäume, auf die Tarzan zeigte. Sie erreichten den Teil des Dschungels wohl am besten, wenn sie an dem Wasserfall entlang gingen, es schien so, als würde dort ein Pfad hin führen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com

Gast
Gast


BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 10:40 am

Lauriam schaute sofort auf und seine Augen weiteten sich.

Shade?!

Er rührte sich für einen Moment nicht. Schien in eine Art Starre gefallen zu sein, dann schüttelte er aber den Kopf und fing sich scheinbar wieder.

Meine Familie.. hat hier mit nichts zu tun. Verschwinde aus meinem Kopf.
Nach oben Nach unten
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 10:45 am

Aeleus kletterte die eine Felswand hoch um sich einen besseren Überblick zu verschaffen, während Ienzo versuchte, den Punkt, auf den Tarzan gezeigt hat, ausfindig zu machen. Dieser sah Lauriam nur mit verwirrtem Blick an.

Welche Familie denn? Du hast doch keine mehr... Alle sind tot, die Splicer haben sie allesamt zerfleischt. Getötet, gefoltert und gefressen. Es war ein wunderbares Schauspiel, musst du wissen. Ich liebe es, Familien zu zerstören...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com

Gast
Gast


BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 10:50 am

Lauriam's Blick zeigte nun wieder Schock.
... du? Du hast die Splicer damals auf meine Heimat losgelassen?! Wenn du sie damals auf meine Heimat gehetzt hast.. dann warst du es der Ayleen...

Er legte eine Hand an seinen Kopf und verzog das Gesicht.
Du hast sie umgebracht.. Du hast sie ermordet!!! Das einzige was ich noch hatte!!!
Nach oben Nach unten
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 11:00 am

Aeleus winkte Ienzo hoch, damit er sehen konnte, was er sieht. Er hatte beobachtet, dass ein paar Aaffen durch das Wasser hindurch gegangen sind. Also musste hinter dem in die Tiefe stürzenden Wasser eine Höhle oder dergleichen sein.

"Du hast Recht, da muss etwas sein. Ich spüre, wie sich ein paar Auren dahinter bewegen. Und sie bewegen sich teilweise aufwärts, als muss es dort einen Aufgang geben. Vielleicht kommen wie so an den Ort, den Tarzan gemeint hatte.", sagte Ienzo, dann tickte er Aeleus an die Schulter.

"Ich glaube mit Lauriam stimmt etwas nicht, sieh ihn dir an. Sein Gesicht." Aeleus folgte Ienzo's Anweisung und musste tatsächlich feststellen, dass Lauriam eine Miene zog, für die eigentlich kein Grund existierte. Jedenfalls kein offizieller.


Ohja, sogar höchst persönlich! Nachdem du nicht mehr da warst haben die Splicer sie zu mir gebracht. Sie war noch nicht ganz tot. Eine kleine Illusion meines Wächters hat dich in dem Irrtum gelassen, das sie starb. Nein, sie brachten sie zu mir und ich habe mich... um sie gekümmert. Hatte ein wenig meinen Spaß an ihr. Tja und dann...

Plötzlich verschwand Shade's Stimme und Lauriam konnte nur noch einmal den Schrei seiner Schwester in seinem Kopf hören, dann war auch diese verschwunden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com

Gast
Gast


BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 11:07 am

Lauriam wurde komplett bleich als er das hörte was Shade sagte. Als er dann den Schrei seiner Schwester hörte war es komplett aus mit seinem Verstand.

Er legte nun auch die andere Hand an den Kopf und schrie aus voller Kehle. Dann stürzte er auf die Knie und starrte auf den Boden vor sich. Sein Gesicht zeigte nun reinen Schock.. und Verzweiflung. Auch ein leises wimmern war von ihm zu hören.

Alleine die Vorstellung von dem was Shade ihm gerade sagte, war so furchtbar für ihn, dass ihm ungewollt Tränen das Gesicht herunter liefen und vor ihm zu Boden tropften.

Du Monster... DU MONSTER!!!
Nach oben Nach unten
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 11:13 am

Aeleus' Augen weiteten sich, als er plötzlich sah, das Lauriam auf die Knie fiel. Mit einem Satz war er unten. Es waren mehrere Meter, die er an Höhe überwand und er knickte ein, als er auf dem Boden landete. Er schaffte es noch sich ein wenig ab zu rollen , dann war er auch schon bei Lauriam.

Was ist passiert? schoss es ihm durch den Kopf. Er hatte Lauriam noch nie so aufgelöst gesehen. Nicht einmal im Castle Oblivion, als er die Spieluhr fand. Also musste es schon etwas sehr SEHR schlimmes sein. Zuerst überlegte er, ob er ihn gleich fragte, entschied sich jedoch sofort dagegen. Wenn er jetzt Fragen stellen würde, würde es die Situation vermutlich nur noch schlimmer machen.

Stattdessen nahm er Lauriam einfach wortlos in den Arm. Sein Griff war fest, aber nicht unangenehm. Er sollte Halt geben und Lauriam sollte wissen, dass er nicht alleine war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com

Gast
Gast


BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Di Jan 08, 2013 11:20 am

Lauriam spürte zwar das Aeleus ihn umarmte.. aber seine Gedanken waren wie wild durch einander gewürfelt. Zu groß war der Schmerz in seinem inneren.
Seine alles geliebte Schwester... gefoltert von diesem Monster. Durch seine Hände gestorben... er sah ihr lächeln in seinen Gedanken, hörte wie sie immer kicherte... und dan halte dieser Schrei durch seinen Kopf.

"Ich bringe ihn um... ich bringe ihn um...", flüsterte er leise immer wieder zu sich.
Sein Zorn und sein Hass wuchs ins Unermessliche. Die Dunkle Aura um ihm wurde wieder sichtbar und das wimmern wurde nun zu einem düsteren grollen. Auch seine Mine zeigte abgrund tiefen Hass.

"Ich bring ihn um!!!", brüllte er laut und seine Aura schlug aus. Ienzo konnte die tief schwarze Dunkelheit sehen die ihm umgab.
Nach oben Nach unten
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Mi Jan 09, 2013 3:12 am

Aeleus wurde durch die Dunkelheit zurück gestoßen und taumelte etwas nach hinten. Ienzo war noch immer auf der Steinmauer. Dort würde er wenigstens ein klein wenig in Sicherheit sein. Aeleus musste bedauerlicherweise feststellen, dass sein Freund in diesem Zustand äußerst instabil ist. Ein Fehler von ihm oder seiner Umgebung würde alles eskalieren lassen. Also noch mehr als ohnehin schon. Aeleus versuchte es mit seiner eigenen Ruhe, stand auf, blieb aber stehen.

"Beruhige dich Lauriam, diesen Zorn den du frei lässt ist genau das, was er will. Gib ihm nicht das, was er will.", sagte er zwar laut, damit Lauriam es in seinem Rausch verstand, aber dennoch ruhig.

Verdammt noch mal, was ist passiert? Das kann doch wohl nicht wahr sein, Shade war doch gar nicht hier!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com

Gast
Gast


BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Mi Jan 09, 2013 4:31 am

"LASS MICH IN RUHE!", fauchte er laut und blitzte Aeleus zornig mit seinen Augen an. Man konnte noch die Spur der Tränen in seinen Gesicht sehen.
"Du hast ja keine Ahnung!"

Er kniete weiter am Boden und starrte nach unten, die mit Leder überzogenen Hände in seinen Kopf gekrallt. Er wollte Rache. Er wollte Shade nichtmehr nur ausschalten.. er wollte ihn vernichten .. seine Existens vernichten.

Die Finsternis war stark. Sie vernebelte seine Sinne und er spürte den Schmerz in seinem Herzen.
Nach oben Nach unten
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Mi Jan 09, 2013 4:45 am

Nicht wie im Castle Oblivion, wurde Aeleus wütend, sondern verständnisvoll. Er näherte sich noch immer nicht, da er wusste, dass Lauriam darauf mehr als empfindlich reagieren würde.

"Nein, ich habe keine Ahnung. Ich weiß nicht wie du dich fühlst, denn ich weiß nicht, was passiert ist. Und ich will auch nicht, dass du es mir verrätst.", sagte er, ein wenig gestikulierend. Er stand leicht vorn über gebeugt, was seiner Stimme ein wenig mehr Kraft zu verliehen schien.

"Aber ich werde dich nicht in Ruhe lassen. Ich lasse meine Freunde nicht alleine. Und vor allen Dingen nicht meine engsten.", fügte er noch an. Sein Gesicht verlor den meisten Ernst und wich einer sehr weichen und besorgten Miene. Fast die, eines Vaters. Doch Aeleus hatte ja keine Kinder. Er ließ die Hände fallen, sie klatschten an seine Seite, Mut- und kraftlos.

"Ich weiß, was du willst. Ich kann es spüren. Deine Dunkelheit verrät es mir. Und in diesem Fall kann ich mit dir fühlen, denn ich will es auch. Ich will Vergeltung. Und ich verspreche dir, wir werden Vergeltung bekommen. Die größte, die alle Welten jemand zu Gesicht bekamen. Das schwöre ich dir, bei Kingdom Hearts und allem, was ich besitze. Du hast das Wort des stillen Helden. Und dieses wird nicht brechen, denn es ist härter als jeder Stein."

In seiner Stimme klang unverhohlener Hass mit hin, Hass auf Shade und seine Taten. Purer Zorn auf ihn und das, was er mit ihm und seinem Freund angerichtet hat. Und für noch so viel mehr...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com

Gast
Gast


BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Mi Jan 09, 2013 5:01 am

Lauriam sah noch einmal zu Aeleus. Dann nahm er die Hände vom Kopf und biss sich auf die Zähne. Er senkte seinen Blick und schloss die Augen. Dan atmete er tief durch und seine Mine wurde nun ehe verzweifelt als Zornig.
Die Aura wurde etwas schwächer.
"Geht.... sucht den Auslöser.", sagte er nun leise und mit trauriger Stimmlage.
"Ich werde hier warten..."
Nach oben Nach unten
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Mi Jan 09, 2013 5:31 am

Ienzo sah verwirrt zwischen Aeleus und Lauriam hin und her. Er schien nun gar nichts mehr zu verstehen, doch als er sich einen Blick von Aeleus ein fing, der besagte, dass Ienzo besser nichts sagte, wurde sein Blick wieder normal. Aeleus ging zu Lauriam und klopfte ihm noch einmal seicht auf die Schulter.

"Du schaffst es. Das weiß ich.", raunte er ihm ins Ohr, mit viel Zuversicht und Vertrauen in der Stimme. Aeleus verließ sich vollkommen auf Lauriam. Sein Vertrauen gegenüber ihm war so unglaublich stark, dass nichts es brechen würde. Nichts. Das stand für Aeleus fest. Und genauso verließ er sich darauf, dass Lauriam ihm vertraute und sein Vertrauen nicht missbrauchte. Er ging an die Felsmauer und war mit ein paar Zügen seiner mächtigen Arme oben. Dort angekommen sah er noch einmal Ienzo an, dann ging er mit ihm in Richtung des Wasserfalls.

Ein kleiner Gang neben dem Wasserfall führte zu der Höhle hinter dem fallendem Wasser. Sie war nicht besonders breit, aber dafür umso höher. Überall waren kleine Plateaus, die wohl zum Aufstieg dienen sollten. Überall war Stalagmiten und Stalaktiten, manche verbanden sich miteinander, andere schienen so klein, dass man sie mit dem Fuß hätte zertreten können. Aeleus sah nach oben. Ein paar Tropfen des Wassers fielen ihm in die Augen und er fluchte, doch durch das laute Tosen des kühlen Nasses, das neben ihnen hinab rauschte, verstand man herzlich wenig. Ienzo machte es sich einfach und stieg auf sein Buch, während Aeleus die Plateaus verwendete, um nach oben zu kommen. Diesen Ort erreicht, blieben sie stehen. Einfach so. Hier war das Rauschen nicht mehr allzu laut und man konnte miteinander reden.

"Meinst du es war richtig, Lauriam zurück zu lassen?", fragte Ienzo etwas unsicher.

"Er braucht jetzt sehr viel Ruhe und viel Zeit für sich. Er wird vielleicht meditieren um sich wieder zu beruhigen, seine innere Mitte finden. Vielleicht wird er seinen Zorn an der Umgebung auslassen- Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass, wenn wir ihn mitgenommen hätten, er vermutlich das nicht lange ausgehalten hätte.", erklärte er dann und verfiel in nachdenkliches Schweigen. Er machte sich noch immer Sorgen um seinen Freund, er wusste nicht, was passiert ist. Aber er wusste, das Shade dafür vernatwortlich war und das würde er nicht dulden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com

Gast
Gast


BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Mi Jan 09, 2013 6:58 am

Als Aeleus und Ienzo außerhalb von dem Hörbereich waren, keuchte Lauriam kurz und fiel nach vorne wo er sich mit seinen beiden Händen am Boden abstützte. Unter ihm tropften Tränen zu Boden.

Ayleen... ich habe versagt... Ich konnte dich nicht beschützen...


Die Dunkle Aura um ihn wurde langsam immer schwächer und er schluchzte manchmal etwas. Nach kurzer Zeit war sie komplett verschwunden und nur Trauer blieb in seinem Körper zurück.

Seine Mine verzog sich unter dem seelischem Schmerz den er erlitt.

Ich habe keine Familie... alles was ich beginne zu lieben wird mir immer wieder entrissen...
Er stand dann langsam auf und ging mit quälenden Schritten zu einem Baum, wo er sich mit dem Rücken dagegen lehnte und sich auf den Boden rutschen ließ. Er zog dann das Amulett seiner Schwester hervor, dass die ganze Zeit unter dem Mantel baumelte und klappte es auf. Sofort spielte die Melodie der Spieluhr. Lauriam starrte das Objekt die ganze Zeit mit einer traurigen Mine an.
Nach oben Nach unten
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: 14. Kapitel   Mi Jan 09, 2013 7:20 am

Ienzo sah seinen Freund noch einmal an, dann blickte auch er zu Boden. Nach kurzer Zeit des Schweigens blickte Aeleus dann schließlich auf, zu dem Ausgang, zu dem sie eigentlich wollten. Ienzo bemerkte es und beide nahmen das als Zeichen, weiter zugehen.

Durch den Eingang hindurch kamen sie an einen sehr ungewöhnlichen Ort. Es war eine Höhle, ungefähr 4 - 5 Schritte im Durchmesser. Sie ging bis weit hoch und andauernd plätscherte Wasser hinunter und vereinte sich zu einzelnen Rinnsalen, die alle auf einen Punkt der Wand zusteuerten. Hier und Da sah man, dass die Steine im Laufe der Zeit verformt wurden, dass die Höhle auf lange Zeit hin natürlich entstanden sein muss. Hier muss also das Schlüsselloch sein. Der große Gorilla, dessen Frau und Tarzan warteten bereits. Sie schienen sich zu unterhalten, bis der große die beiden Menschen bemerkte, die sich ihnen näherten. Tarzan gab seinen vermeintlichen Eltern das Zeichen, dass sie warten sollten, dann kam der Halb-Nackte zu ihnen.

"Herz. Welt. Da.", er zeigte auf einen Punkt an der Wand, der im Gegensatz zu den anderen Steinen vollkommen glatt und von Efeu übersehen. Wenn man genau hinsah konnte man durch das Efeu die Form des Schlüsselloches entdecken. Und daneben blinkte etwas. Aeleus nickte als kleines Dankeschön und nahm das Objekt an sich, um es durch das Portal zu werfen, welches sich auf sein Befehl auftat. Noch bevor die Bombe explodierte schloss sich das Portal.

Kein Herzloser? Naja, man soll den Tag nicht vor dem Abend loben...


Plötzlich fing es bei Lauriam an zu beben. Zuerst war es nur ganz leicht, dann wurde es stärker. Plötzlich konnte er sehen, wie die Erde unmittelbar vor ihm auf gegraben. Plötzlich wand sich aus dem Boden eine riesige violette Schlange, mit schwarzen Flecken, die einen Neon-grünen Rand hatten. Sie fauchte Lauriam gefährlich an und von ihren spitzen Zähnen tropfte eine klare Flüssigkeit, die dennoch einen beißenden Geruch verbreitete. Gift...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com

Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: 14. Kapitel   

Nach oben Nach unten
 

14. Kapitel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» . BSG-Urteil zur Einkommensanrechnung bei Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII (B 8 SO 8/12 R; Rz. 25)
» Gefühle plötzlich wieder da-nu hat er ne Freundin...Kapitel geschlossen!!!
» Katzengeschichte in Ichform- 3. Kapitel geupdatet
» Guthaben aus Nebenkostenrückerstattungen sind auch bei Bezug von Leistungen der Grundsicherung im Alter nach dem Vierten Kapitel SGB XII Einkommen
» Snowys Abenteuer im Wald von Ambala Kapitel 3

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Mors Discordiae per Ira  :: Fanfiction :: Kingdom Hearts - Jiko/Sinist-