Mors Discordiae per Ira
Taucht ein in die Welt einer großen Insel, die noch nie vorhergesehene Bedrohungen erlebt. Steig ein, als ein Held oder vielleicht doch nur als normaler Mensch um den Verlauf der Geschichte noch einmal zu ändern.

Oder bist du schon dabei? Dann melde dich an oder logge dich ein!



 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  


Teilen | .
 

 Kapitel 23 - Castle Oblivion

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 9:42 am

Lauriam sah Aeleus nun trotz des matten Ausdrucks in seinen Augen mit einem ernstem Blick an.
"Ich weiß wie wir Shade vernichten können. Aber ich wollte dir das nicht vor meiner Schwester offenbaren. Sie hätte laut dagegen protestiert."

Er hielt dann kurz inne.
"Ich besitze einen Zauber.. einen der mächtigsten Zauber den es gibt. Mit ihm kann ich Shade innerhalb von weniger Sekunden in den Tod schicken.. jedoch hat das ganze einen Preis."

Er legte kurz darauf eine Hand auf die Schulter des Hünen.
"Dieser Zauber nimmt ein Leben.. für den Preis eines anderen Lebens. Und da ich im Moment sowieso nurnoch ein Niemand bin, werde ich das Opfer antreten."

Seine Hand glitt dann wieder von der Schulter des Hünen und sein ernster Blick wurde nun etwas sanfter.
"Wenn ein Niemand stirbt.. wird sein jemand wiedergeboren. So ist der Kreislauf... aber ich habe ihr einst versprochen, diesen Zauber nie wieder anzuwenden. Uns bleibt aber keine andere Wahl."

Sein Blick sank dann nach unten auf den Boden.
"Ich habe.. gesehen was für eine Macht Shade besitzt.. die Kraft mit der ich gegen die Schlüsselschwertmeister kämpfte.. waren gerade einmal 5 Prozent von der ganzen Kraft die dieses Monster besitzt. Du kannst dir also denken, was das bedeutet."


Ayleen lächelte, als Ienzo ihre Hand drückte.
"Alles in Ordnung. Ich habe zwar noch ein paar Druckstellen von den Ketten, aber sonst geht es mir gut. Mach dir also keine Sorgen."

Sie legte dann eine Hand auf seine Brust.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 9:50 am

Aeleus hörte schweigend zu. Der leere Blick störte ihn nicht, er war noch immer ein wenig daran gewöhnt, so lange war es auch nicht her, dass sie in der Organisation waren. Es fühlte sich vielleicht lang an, aber das war es wahrlich nicht.
Die Hand auf seiner Schulter verlieh den Worten des Assassinen Nachdruck, Aeleus verstand, dass es wahrscheinlich die einzige Möglichkeit war, gegen Shade zu gewinnen. Es war ein großes Opfer von Lauriam, denn auch wenn man als Niemand starb, geschieht das nicht ganz ohne Schmerzen und Gefühle.
5 Prozent? DAS waren 5 Prozent gewesen...? Unfassbar... Was wäre.. wenn er ALLE Welten bekommen hätte? Was wären dann 5 Prozent gewesen?
"Deine Idee ist die Einzige, die wirklich funktionieren wird, auch wenn sie mir nicht gefällt. Wir werden sie durchziehen und ich werde darauf Acht geben, das Ayleen oder Ienzo nichts dagegen tun werden. Und wenn ich sie deswegen K.O. schlagen muss.", erwiderte er als Bestätigung.

Ienzo's Lächeln wurde etwas breiter, als er ihre Hand auf seiner Brust spürte. Er wusste nicht so Recht, ob man nun sagen konnte, dass sie zusammen waren... oder so, aber irgendwie war es ja so, oder?
Er legte eine Hand an ihren Nacken und hob seinen Kopf um sie zu küssen. Das war die einzige Heilung die er gerade brauchte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 10:01 am

Ayleen war zwar etwas überrascht, als sie plötzlich Ienzo's Lippen auf ihren spürte, schloss aber dann wieder die Augen und erwiderte seinen Kuss. Sie fühlte sich.. immer so wohl wenn er das tat. Dabei kannten die beiden sich noch gar nicht lange. Aber jedesmal war dieser Moment magisch.


Lauriam nickte auf Aeleus Aussage hin.
"Dann wäre das geklärt... behalte es einfach so lange es geht für dich.. mein Freund."

Mit diesen Worten verließ er dann den Raum und das was er sah.... ließ wieder die Augenbraue nach oben zischen, aber diesmal richtig.

Ienzo und Ayleen.. seine Schwester und der Junge küssten sich?
Ein kurzes Grummeln war zu hören und kurz darauf schoss eine Druckwelle zwischen den beiden hindurch, die Ayleen etwa auf 3 Meter zurückrutschen ließ. Sie blinzelte verdutzt und sah dann zu ihrem Bruder.
"Ehehe.. hallo..Bruderherz."

Sein Blick war aber nicht auf seine Schwester sondern auf Ienzo fixiert. Und dieser konnte hinter der emotionslosen Fassade seines Gegenübers definitiv noch etwas anderes sehen, auch wenn es schwach war.

Ein.. Todesblick?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 10:07 am

Ienzo sah Lauriam mit verdutztem Blick an. Sie waren doch gerade eben noch weg gewesen! Innerlich fluchte er, doch von außen ließ er sich das nicht anmerken. Als er den Blick sah wurde ihm schon etwas mulmig zumute. Wenn es für Lauriam nicht in Ordnung war, dass er uns Ayleen... dann konnte sich alles als sehr schwer kristallisieren.
"Hey Lauriam... Also das... wollte ich dir noch sagen... Nachher.. Später.. Bald.", stotterte er, versucht den anscheinend nicht gerade amüsierten Lauriam zu besänftigen.

Aeleus ging hinter Lauriam her und schloss wieder die Tür, dann sah er, was Lauriam gerade machte. Und er konnte den Blick Lauriams in den Augen des Jungen sehen. Sofort wurde der Hüne hochrot und er krümmte sich ein wenig, sein Gesicht verzerrt. Er konnte sich das Lachen kaum verkneifen. Dieser Augenblick war für die Götter!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 10:12 am

Lauriam sah Ienzo einfach nur an. Er lehnte sich an dann seelenruhig an die Wand, behielt aber den jungen im Auge. Wenn Blicke töten könnten...

"Spar dir die Worte.. Pedienzo.", sagte er, letzteres Wort hervorgehoben.

Ayleen lachte sichtlich gespielt, schaute dann von ihrem Bruder weg und biss sich auf die Zähne.
Au backe.. ich will gar nicht wissen was passiert wäre, WENN er Emotionen im Moment hätte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 10:16 am

Ienzo brauchte einen Augenblick bis er realisierte, was sein neuer Name zu bedeuten hatte. Er wurde hochrot, teils vor Peinlichkeit, teils vor Wut. Klar, der Altersunterschied zwischen ihm und ihr war nicht besonders klein, aber noch lange kein Grund das er... Das war absurd! Er stand auf und ging auf Lauriam zu, zuerst voller Wut, doch als er dann noch einmal den Blick von ihm sah, sank sein Mut beträchtlich. Dennoch stampfte er weiter und blieb direkt vor ihm stehen.
"Gewöhn dir das ja nicht an! Du weißt wie ich heiße! Und wenn wir beide uns mögen kannst du auch nichts dagegen unternehmen!", sagte er, man könnte schon fast meinen, todesmutig.

Aeleus stand noch immer vor der offenen Tür und musste sich unter Aufbringung all seiner Kraft das verdammte Lachen verkneifen. Es war einfach zu komisch für ihn.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 10:20 am

Lauriam beugte sich ein Stück vor, so dass sich fasst ihre Nasen berührten.
"Was du nicht sagst.. Pedienzo.", wiederholte er noch einmal mit gelassen Stimmlage.


Ayleen schaute zwischen den beiden hin und her und kratzte sich etwas an der Wange.

Ohje.. das kann ja heiter werden..
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 10:23 am

Ienzo wurde immer wütender.
"Hör auf mich so zu nennen! Ich.. hab dir gesagt was Sache ist.", sagte er dann, ein wenig unsicher in der Stimme. Dann drehte er sich um. Sein Gesicht verzerrte sich zu einem eher ungewollt verängstigten Blick.
FUCK!, schoss es ihm nur durch den Kopf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 10:27 am

Lauriam hob seine eine Hand und legte sie betont langsam auf Ienzo's Schulter. Dann stieß er sich von der Wand ab und beugte sich etwas vor.

"Ich glaube nicht.. das die Information richtig bei mir angekommen ist. Vielleicht solltest du mir genauer beschreiben wie du dazu kommst.. meine Schwester zu küssen."


Ayleen stand nun auf.
Uaaah muss Lage entspannen!

Sie rannte dann zu ihrem Bruder und nahm seine eine Hand.
"Vielleicht sollten wir das in Ruhe besprechen. Findest du nicht auch, Bruderherz?", sagte sie ein bisschen schnell und leicht panisch.

Lauriam sah zu seiner Schwester und dann wieder zu Ienzo.
"Hm..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 10:40 am

Jetzt platzte Ienzo der Kragen. Und jetzt würde er auch keine Rücksicht mehr darauf nehmen, ob er sich Lauriam als Feind machte oder nicht. Wenn er wissen wollte was Sache ist, dann sollte er genau das bekommen.
"Pass auf, deine Schwester und Ich, wir mögen uns. Wir mögen und sehr!", sagte er, dann griff er seinerseits seine Schulter und zog ihn so nah an sich heran, das sein Mund direkt neben seinem Ohr war.
"Ich liebe deine Schwester mindestens genauso sehr wie du und ich würde mein verdammtes Leben für sie geben, DAS ist der Grund, warum ich deine Schwester geküsst habe.", zischte er, dann ließ er ihn wieder los. Und als Unterlegung seiner Aussage legte er seinen Arm und Ayleen und zog sie wieder zu sich heran. Natürlich sanft wie immer.

Nun hörte Aeleus auf zu Lachen und sah der Situation mehr gespannt zu. Was würde Lauriam jetzt wohl machen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 10:51 am

Ayleen schaute verwundert zu Ienzo. Dann ging ihr Blick langsam zu Lauriam. Sie wusste nicht wie ihr Bruder darauf reagieren würde.

Lauriam stand aber.. einfach nur da. Er sah Ienzo mit diesem emotionslosem Blick und diesen matten Augen an.

"Du... wirst sie nie so sehr lieben wie ich."

Dann ging er zu Ienzo, packte in am Kragen und zog ihn zu sich hoch, so dass sie sich gegenseitig direkt in die Augen sehen konnten.

"Und solltest du ihr auf irgendeiner weise Weh tun... dann wirst du diesen Schmerz mit deinem Tode vergelten."


Dann ließ er den Jungen los, zog er sich die Kapuze über, wandte sich von Ienzo ab und ging wieder in den Raum aus dem er mit Aeleus kam. Er öffnete die Türe mit einem Ruck und schloss sie dann mit lautem Scheppern hinter sich.

Ayleen zuckte bei dem lauten scheppern stark zusammen. Dann sah sie zu der Türe.

Sie seufzte etwas.
"Er.. wird sich schon wieder einkriegen.. hoffe ich?"


Hinter der Türe ging Lauriam bis zum ende des Raumes und hob seine Hand mit der Handfläche nach unten vor sich. Kurz darauf zeichnete sich das Symbol der niemande in den Boden unter seiner Handfläche und etwas Bewegte sich nach oben. Es war ein Podest. Darauf erschien dann eine kugel in die der Assassine blickte.

In der Kugel wurden Bilder sichtbar.. aber nicht das was er suchte.. er durchstöberte weiter das eigenartige Objekt nach dem was er suchte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 10:58 am

Ienzo sah ihm etwas wütend hinterher. Er war immer noch sauer, doch wahrscheinlich hatte Lauriam Recht. Die Beziehung von Lauriam zu Ayleen war eine komplett andere, als die von Ienzo zu Ayleen. Er war ihr großer Bruder und Ienzo... Ja, was war er eigentlich für sie? Das würde er wohl später einmal fragen, jetzt war nicht der Richtige Augenblick dafür.
"Ja, ich hoffe auch. Sonst wird es noch des öfteren Streit geben.", stellte er fest, dann atmete er erleichtert aus. "Es hätte schlimmer ausgehen können."
Aeleus nickte, dann folgte er dem Assassinen zurück in die Kammer. Er stellte sich neben ihn und sah ebenfalls in die Kugel. Er konnte nichts erkennen, doch er blieb dennoch stehen. Er war klug genug der ehemaligen Nummer 11 nicht ins Handwerk zu fuschen, genauso wenig, wie Lauriam es bei ihm machen würde.
"Was machst du da?"; fragte er nach kurzer Zeit.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 11:19 am

Etwas des magischen Lichtes das von der Kugel ausging, schien in Lauriam's Gesicht und erhellte das sonst so dunkle unter der Kapuze etwas. Seine Augen blieben trotz des Lichtes jedoch so Matt wie vorher. Nur ein leichter Glanz hatte sich über sie gelegt.

"Ich orte Shade.", kam es nach einen Moment der Stille von ihm.
"Als ich bei ihm war spürte ich die Aura der Welt. Ich gleiche gerade alle möglichen Welten ab, bis ich die richtige finde."

Aus dem eigenartigem Symbol in der Mitte des Raumes war ein kurzes Kreischen zu vernehmen.
Der Assassine machte jedoch mit seiner Arbeit weiter und nur ein leises *hmpf* war von ihm zu hören.
"Ignoriere ihn..", sagte er kurz.
"Er versucht seinen Meister zurufen.. aber ich werde nicht antworten.."


Ayleen nickte und sah auf Ienzo's Arm, den er um sie gelegt hatte. Sie lief etwas rötlich an.
"Erm... ich werde noch einmal mit ihm reden, wenn er wieder kommt. Vielleicht kann ich ihn ein bisschen besänftigen."

Sie kratzte sich wieder an der Wange. Ihr Herz pocjte wild durch die Berührung von Ienzo.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 11:30 am

Aeleus hatte sich bei dem komischen Ding da in der Mitte schon gewundert was das sein sollte, jetzt wusste er es. Der Specter, gesperrt in ein Emblem. Das Gefühl kannte er. Doch das, was Lauriam tat interessierte ihn viel mehr. Er fragte sich, in welche Welt sie wohl geschickt wurden. Wo sich Shade versteckt hielt. Er wollte ihn endlich büßen lassen. Er wollte ihn endlich all das heim zahlen, was er ihnen angetan hat.
"Es wird Zeit, dass er seine gerechte Strafe bekommt.", sagte er voller Inbrunst, dass es fast donnerte. Aeleus war fest entschlossen ihm ein Ende zu setzen.

Ienzo strich ihr ein wenig über die Schulter, machte sich ein wenig Sorgen. Er wollte keinen Streit mit Lauriam haben, aber er wollte auch weiterhin bei Ayleen sein. Er wollte sich nichts für irgendetwas entscheiden wollen. Und er hoffte, dass er das auch nicht musste.
"Ja, vielleicht kannst du ihm erklären... Vielleicht wird er ja dir glauben..", sagte der Intrigant etwas abwesend. Er wollte sich nicht ausmalen, was passierte wenn Lauriam strikt etwas gegen ihn hätte. Und doch tat er es. Dabei lief ihm ein eiskalter Schauder über den Rücken.
"Es wird schon alles gut werden."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 11:43 am

Lauriam nickte nur leicht.
Er wollte Rache... er wollte ihn in den Tod reißen für das, was er unter der Kontrolle dieses Monsters alles angerichtet hatte.. für die Foltern die er und seine Schwester durchstehen mussten. Dafür das Ienzo angeschossen wurde...

Plötzlich schaute er auf und ein Bild vor seinem inneren Auge war zu sehen...eine düstere Welt... gehüllt in Dunkelheit.
"... das Ende der Welt....", sagte er etwas angespannt.
"Das ist der Ort... Dort werden wir ihn finden."

Sofort fixierte er mit seinem Blick die Kugel genauer. Die Bilder verschwanden und er legte seine beiden Hände an die Kugel. Kurz darauf änderte sich ihre Farbe zu einem dunklen-violett. Die Mechanismen um sie herum, wurden langsamer und drehten sich dann plötzlich schneller in die anderen Richtung.
"Aeleus? Bereite dich auf den Kampf vor. Die Schonfrist ist offiziell vorbei."
Seine Stimme war plötzlich sehr ernst, genau so wie sein Blick.


Ayleen sah zu Ienzo und strich ihm über die Wange.
"Keine Sorge... es wird schon alles gut werden. Ich werde ihn schon davon Überzeugen."

Sie wurde dann wieder etwas rot und sah auf den Boden vor sich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 11:52 am

Aeleus Miene war, wie auch sonst in solchen Situationen, sehr ernst. Er nickte seinem Freund zu. Das Ende der Welt also... Das passte wahrlich zu Shade. Doch gemeinsam würden sie ihn auch da besiegen. Jetzt waren sie stark genug. Jetzt hatten sie genug durchgemacht, jetzt war Ende! Der Hüne klopfte dem Assassinen auf die Schulter. Plötzlich hörten beide dieselbe Stimme. Es war die von Shade und sie hallte in ihren Köpfen wider:

"Ihr denkt wirklich, dass ihr eine Chance hättet? Wie erbärmlich. Aber kommt ruhig her, dann kann ich euch aus den Weg räumen, ohne das ich mich anstrengen muss."

Aeleus schauderte es. An diese Stimme würde er sich genauso wenig gewöhnen können, wie an das Weiß des Schlosses, in dem sie sich gerade befanden. Seine Miene wurde Sekunde zu Sekunde düsterer.


Ienzo wurde selbst auch ein wenig Rot, als das Mädchen ihm über die Wange strich. Doch er hielt sie noch immer fest. Ihre Worte beruhigten ihn ein wenig. Doch als sie dann auf den Boden blickte wurde er neugierig.
"Alles okay bei dir?", fragte er.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   So Feb 24, 2013 12:01 pm

Lauriam schien die Stimme nichts auszumachen. Wie auch? Er konnte keine Angst mehr spüren...
Er wusste aber, dass er in seinem jetzigem Zustand nicht in der Lage war, einen so starken Doom-Zauber zu wirken, um Shade in den Tod zu reißen.. Doom... das war der Name dieses grauenhaften Zaubers den er beherrschte..
Die Kraft die er von Shade bekam, verschwand zusammen mit dem Splicerkristall. Er musste sich nun um neue kümmern.. und er wusste auch schon wie.

Der Assassine hob den Blick etwas.
"Verlasse den Raum... sofort..."

Er sah im Augenwinkel zu dem Hünen.
"Ich werde den Zauber zu seiner Auslöschung vorbereiten... kümmere du dich draußen um alles was du noch brauchst."


Ayleen kratzte sich wieder an der Wange.
"Ehehe... es ist nichts..."

Herz hör auf so zu pochen...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   Mo Feb 25, 2013 7:45 am

Er hob nur eine Augenbraue. Er würde später sehen, was diese Vorbereitungen brachten. Stattdessen verließ er schnell den Raum und machte ein wenig zu laut die Türe zu.

Von dort aus ging er gleich weiter, Ienzo und Ayleen ignorierend und wollte zu Manus… aber dieser war garnicht mehr da! Er war wie vom Erdboden verschluckt.
Ienzo kicherte ein wenig und streichelte dem Mädchen über den Kopf.
„Wieso glaube ich dir das nicht?“

Als ob es bei mir anders wäre.


Lauriam sah einen Moment im Augenwinkel zu seinem Freund.
… Aeleus…
Dann sah er jedoch wieder zu der Kugel vor sich. Im Raum wurde s kurz darauf dunkler und die Ringe die sich um ihn bewegten glühten in einer dunkel-violetten Farbe. Vor dem Raum zog sich an der Türe eine Barriere hoch. Sie würde sicher stellen, dass niemand nun den Raum betrat.. denn es wäre tödlich für diese Person. Dann schloss er die Augen.

Viele Dinge schossen ihm durch den Kopf. Würde er in der Lage sein mit diesem Zauber Shade ein für alle mal zu vernichten? War es eine richtige Entscheidung, sein Leben zu geben? Er wusste es nicht genau.. aber eins wusste er: Er würde nicht erlauben, dass Shade weiter solchen Schaden anrichten würde.

Kurz darauf schossen Blitze durch den Raum und unter Lauriam erschien das Zeichen der Niemande.


Ayleen sah immernoch nicht zu Ienzo auf und wurde immer röter.
„Erm.. also…“

Sie wurde aber dann von dem scheppern der großen Türe aus ihren Gedanken gerissen und sah überrascht zu Aeleus auf. Sie beobachtete, wie er sich scheinbar suchend hin und her bewegte.
„Aeleus? Was ist los?“

Dann sah sie das sich eine Barriere bei der Türe aus die er gekommen war hoch zog. Jetzt stand sie auf, sichtlich neugierig und auch etwas besorgt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   Mo Feb 25, 2013 9:48 am

Ienzo schrak ebenfalls etwas auf, als Aeleus so laut aus dem Raum polterte. Er sah etwas genervt zu dem Hünen, er hatte die Situation kaputt gemacht. Aber auch dieses kleine Ärgernis verflog schnell, als er Aeleus suchen sah. Zu Ayleens Frage konnte er nichts mehr hin zu fügen. Aeleus antwortet mehr verträumt abgelenkt.
„Habt ihr eine Ahnung wo Manus ist?“, fragte er. Ienzo sah sich um. Jetzt wo Aeleus es erwähnte sah er auch, dass Manus weg war.

„Nein, ich habe keinen blassen Schimmer.“, antwortete er.
Manus stand an der Wand, in einen Unsichtbarkeitszauber gehüllt. Er wirkte ein wenig… panisch?!
Ich bin die Wand, ich bin die Wand. Ich bin gar nicht da!
Aeleus wirkt verwirrt.

Ayleen sah sich kurz suchend um. Dann fixierte sie eine bestimmte Wand und hob eine Augenbraue. Sie ging dann dort hin, legte eine Hand ans Kinn und überlegte. Dann ging sie weiter und.. verschwand plötzlich?

Sie tauchte in Manus’s Unsichtbarkeitszauber auf und war nun selbst unsichtbar.
„Hey Manus. Was machst du da?“, fragte sie neugierig.

Lauriam hatte die Augen weiter hin geschlossen.
Die Energie blitzte durch die Luft und ließ sie regelrecht vibrieren. Im Raum erschienen kurz darauf überall weiße Lichter. Ihre Auren waren wie die der Niemande… sie waren die Überreste der vernichteten Kreaturen.

Sie bewegten sich durch den Raum, um den Assassinen herum. Er würde diese Energie benutzen, um den Zauber zu verstärken.. die Reste der Leblosen Hüllen, die er einst befehligte…

Während er immer mehr Kraft in den Raum brachte, schweiften seine Gedanken ab…
Er dachte an seine Vergangenheit.
Er erinnerte sich als er gerade 18 Jahre alt war. Er befand sich in einer Art Trainingshalle. Vor ihm stand eine Person, komplett verhüllt. Ihr Gesicht war von einer Kapuze bedeckt und ihre Arme hinter dem Rücken verschränkt.
„Du machst schon gute Fortschritte, Lauriam.“
Ihre Stimme war Autoritär und kräftig. Eine Stimme, voller Erfahrung und Wissen.
Der Angesprochene atmete erschöpft. Vor ihm standen die Überreste von Trainingsfiguren. Sie waren in Einzelteile zerschnitten und die Sense in seinen Händen, wahrscheinlich ehe zu Feldarbeiten gedacht gewesen, hatte einige Einkerbungen und Schleifspuren von ihrer Benutzung.

„Mit Dolchen und anderem kannst du sehr gut umgehen… daher frage ich mich, warum du zu dieser Waffe gegriffen hast. Findest du nicht das sie etwas…. Merkwürdig wirkt?“
Lauriam schüttelte den Kopf.
„Du hast mir beigebracht das ein Assassine mit jeder Waffe umgehen sollte. Du hast deine Messer und Schwerter.. ich wähle diese Waffe hier. Ich denke nicht das es je einen Assassinen gab, der so etwas als Hauptwaffe führte.“

„Das stimmt.. niemand war so dumm es zu versuchen.“, donnerte die Stimme des verhüllten zurück.
Lauriam verließ seine Angriffsposition und sah sein Gegenüber genauer an. Sein Blick war etwas gereizt.
„Meister Sicarius… Ich will eine Herausforderung. Und eine solche Waffe zu meistern ist genau das was ich will.“
Der Meister schmunzelte kurz. Dann ging er zu einem Schrank und schob diesen zur Seite um dann eine an der Ecke lehnende ähnliche Arbeitssense hervorzuziehen.
„Wenn das so ist… dann werde ich dich ab sofort in der Kampfkunst dieser Waffe unterrichten. Schließlich kann ein meisterlicher Assassine mit allem in seiner Umgebung Tod bringen. Also auch mit einer solchen Bauernwaffe.“

Er ging dann in eine Verteidigungsstellung.
„Los. Greif mich an. Zeig mir ob du in der Lage bist, auch mit dieser Waffe in einem Zweikampf richtig umzugehen.“

Lauriam zögerte nicht lange und stürmte auf seinen Meister zu um den ersten Schlag auszuführen.

Lauriam öffnete die Augen etwas und das matte kristallblau starrte ins nichts.
„Meister Sicarius…“

Dann nahm er seine Hände von der Kugel und seine Sense erschien die er über sich hielt. Die Energie der Niemande im Raum, schoss dann in seine Klinge und von dort in seinen Körper.
Er zuckte dabei nur etwas zusammen, jedoch schien sonst keine Reaktion bei ihm ausgelöst zu werden. Es dauerte nicht lange und die ganze Energie war von seinem Körper absorbiert worden. Das dunkel im Raum verschwand dann wieder und der Mechanismus drehte sich wieder langsam, wie zuvor.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   Mo Feb 25, 2013 10:27 am

Manus sah sie mit geweiteten Augen an. Schreck stand ihm ins Gesicht geschrieben. Er öffnete langsam den Mund.
„Ich stelle dich definitiv ein!“, zischte er leise, dann sah er zu Aeleus und Ienzo und seine Augen wurden noch größer. Plötzlich fing er unglaublich laut zu brüllen an. Er rannte einmal quer durch den Raum und brüllte dabei unverständliche Worte. Das einzige was die drei verstehen konnten war ein:
„Pfeil im Knie! PFEIL IM KNIE!“ Danach kam etwas von rohen Füßen die da waren, es machte überhaupt keinen Sinn was Manus da redete. Dann verschwand er aus dem Raum. Aeleus und Ienzo blinzelten sich an.

Ayleen sah genau so verwirrt wie Ienzo und Aeleus aus.
„Ich glaube Manus brauch eine Pause.“, bekam sie dann sichtlich irritiert heraus.


Lauriam senkte seine Waffe und sah sie sich kurz an. Er legte seine andere Hand an die Klinge.
Dann hörte er eine Stimme hinter sich.
„Du hast mich gerufen?“, sagte eine Stimme hinter ihm. Lauriam erschrak etwas und drehte sich langsam um.. und das was er sah, ließ plötzlich unglaublich viel Emotion in sein Gesicht steigen. Sein Blick zeigte so etwas wie Erschrecken und Verwirrung.

Vor ihm stand eine Verhüllte Gestalt, die Kapuze tief ins Gesicht gezogen. An ihrer Kleidung waren einige Schnallen und Gürtel befestigt, die scheinbar viele Utensilien trugen. An seinem Gürtel an der Hüfte klemmte ein Schwert. Die Person hatte die Arme hinter dem Rücken verschränkt.

„Du hast dich also wieder an mich erinnert. Wie.. schön.“

Lauriam konnte nicht glauben was er da sah. Sein ehemaliger Meister… war hier?! Das musste eine Täuschung sein. Er war sicher, dass er auch bei dem Untergang seiner Welt starb.
„Wie ich sehe hast du guten Gebrauch von meinen Lektionen gemacht… jedoch verstehe ich nicht, warum die mich überhaupt vergessen hattest?“

Sie ging langsam ein paar Schritte auf ihn zu.
„Nur weil du nicht mit dem Tod deines Großvaters klar gekommen bist.. war das kein Grund mich plötzlich so im Regen stehen zu lassen, weißt du?“

Lauriam teleportierte sich plötzlich zur Türe, jedoch wurde er kurz drauf schon von seinem Meister an der Schulter gepackt und Lauriam erstarrte mit einem quicken.
„Wo willst du denn hin? Wir sollten etwas über alte Zeiten sprechen, Junge… und die bessere Frage ist-“

Er packte Lauriam plötzlich und drehte ihn mit einem Ruck um und hielt ein Schwert gefährlich nahe an seine Brust.
„Wie konntest du zum ZWEITEN mal dein Herz in der Dunkelheit verlieren?!“
Seine Stimmlage war nun sichtlich zorniger und donnerte schon fast.
„Keinem meiner Schüler… KEINEM wäre eine solche Schmach zu teile geworden!!!“
Lauriam zuckte etwas. Dieser Person war wirklich sein Meister…. Und das war NICHT gut.
Er teleportierte sich dann ein weiteres mal und diesmal erschien er bei Aeleus und Ienzo und versteckte sich hinter dem Hünen, sichtlich panisch.

Kurz darauf wurde gegen die immernoch versiegelte Tür gedonnert.
Ayleen schaute verwirrt zu ihrem Bruder der sichtlich Emotion zeigte. Es war keine richtige Emotion die er spürte, aber es war das was er wirklich spüren würde, wenn sein Herz noch existierte. Es war eine Reaktion seines Geistes... und diese war stark genug diesen Schein zu erwecken.
„Lauriam?"
Seine Schwester blinzelte verwundet und sah ihren Bruder an, der sich hinter dem breiten Körper seines besten Freundes mit dem Rücken zu ihm gestellt hatte und scheinbar gerade verzweifelt versuchte einen Zauber auf sich zu wirken. Außerdem konnte Aeleus ein leises: "Nicht er.. nicht er...", hören.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sinist
das Team
das Team

Anzahl der Beiträge : 2080
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 27
Ort : Hannover/B-Town

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   Di Feb 26, 2013 2:15 am

Aeleus war nun noch mehr verwirrt als ohnehin schon durch Manus. Lauriam tat viel, auch vieles was der Huene nicht immer verstand, aber SO ETWAS hatte er noch nie gemacht. Angst war fuer den Assassinen ungewoehnlich. Vor allem solch panische. Doch anstatt lange zu ueberlegen beschwor Aeleus seine Waffe und stellte sich schuetzend vor seinen Freund. Was auch immer mit solcher Wucht gegen die Tuer knallte, es musste ihm Angst machen. Sollte der Huene jetzt auch Angst haben? Nein, erst wenn er einen Grund dafuer hatte. Und den hatte er solang nicht, bis er die Gefahr nicht gesehen hatte. "Was ist los mit dir? Sowas hast du ja noch nie veranstaltet.", meinte er. Ienzo fuhr sofort einen magischen Schutzschild hoch der alle umgab. Und woeder stellte er sich schuetzend vor das Maedchen. Seine Augen flackerten wieder schwarz.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fantasy-rpg-fantasy.forumieren.com
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   Di Feb 26, 2013 5:13 am

Was auch immer gegen die Türe donnerte, hörte plötzlich auf.
Ayleen war einfach nur verwirrt. Sie wusste nicht was los war.


Lauriam's *Emotionsausbruch* wurde nun langsam wieder schwächer und er sah hinter dem Hünen zu der Türe. Dann jedoch passierte etwas. Die Barriere fing an zu schwanken und kurz darauf trat jemand.. durch die Türe?!

Die Gestalt wirkte schemenhaft und ehe für einen Moment wie ein Geist, als sie so durch das stabile Material und die Barriere ging, wie als wäre beides eine Illusion. Die Person hatte die Arme hinter dem Rücken verschränkt, ihr Gesicht und ihr ganzer Körper von Stoff und Leder bedeckt. An ihrem Körper befanden sich ein paar Gürtel und nur ein Schwert war an dem Gürtel der Hüfte zu erkennen und baumelte mit seinen Bewegungen mit. Er Schritt langsam ein bisschen nach vorne und blieb dann stehen.

Er schien die beiden Gestalten zu betrachten, die sich vor Lauriam und dem Mädchen aufgebaut hatten.

Lauriam's Gesicht wirkte nun wieder ehe emotionslos, jedoch eine Anspannung war trotzdem unter der Kapuze zu erkennen.

Die Person an der Türe lachte etwas bitter.
"Seit wann versteckst du dich hinter anderen? Du hast wirklich nachgelassen, Junge."

Sein Blick fiel zwischen dem Hünen und dem Illusionisten hin und her.
"Deine Freunde, nehme ich an?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   Di Feb 26, 2013 5:33 am

Aeleus betrachtete mit ernstem Gesicht den Unbekannten. War er einer von Shade’s Schergen? Nein, so sah er nicht aus, aber dennoch musste er vorsichtig sein. Er stellte sich noch immer schützend vor ihn. Auf seine Frage hin wurde der Blick von Ienzo und Aeleus düster.

„Ja sind wir, aber ich wüsste nicht, was dich das angeht!“, antwortete er trotzig.
Wer ist das?! Und warum hat Lauriam so eine Panik vor ihm?
Seine Muskeln spannten sich an, bereit sofort anzugreifen, falls es notwendig wurde.

Lauriam sah zu Aeleus und dann zu dem verhüllten zurück.
Dieser schien Lauriam die ganze Zeit anzusehen…
„Ich weiß, dass du im Moment keine Emotionen fühlen kannst. Warum also versteckst du dich hinter der Illusion? Ich weiß, dass du nicht wirklich Angst vor mir hast. Nicht in deinem Zustand.“
Lauriam ging hinter Aeleus hervor und hatte den Blick etwas gesenkt.
„Das sollten sie doch wissen… Meister Sicarius.“

Ayleen wurde plötzlich etwas bleich.
DAS ist Meister Sicarius?!

Der Angesprochene hob den Kopf etwas.
„Ah. Du hast meine Lektionen also wirklich nicht vergessen. Dennoch macht es nicht wieder gut, was du angestellt hast, Junge.“
„Ihr habt doch immer nur an euch selbst gedacht.“
„Das stimmt. Genau so wie du … oder ist das nun nichtmehr der Fall?“

Beide verhüllten sahen sich scheinbar mit einem durchdringendem Blick an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   Di Feb 26, 2013 6:00 am

Aeleus‘ Augen wurden groß. Er hatte nicht gewusst… Nein, er hätte nicht einmal vermutet, dass Lauriam einen Meister hatte. Aber als er jetzt darüber nach dachte…
Er konnte sich nicht vorstellen, dass Lauriam sich sämtliche Fähigkeiten alleine angeeignet hatte. Nein, jetzt wo er wirklich darüber nachdachte… Warum hatte Lauriam nie etwas fergleichen erwähnt? Der Hüne runzelte die Stirn. Er entspannte sich ein wenig, aber auch nur ein kleinen wenig. Ihm war das Ganze nicht geheuer.

„Nein, Lauriam weiß, dass man sich auch um andere kümmern muss. Er hat mir das Leben gerettet.“, sagte Ienzo plötzlich. Er war auch noch in einer angesetzten Kampfstellung. Er traute Sicarius nicht.


Kurze Stille..
„2 mal.“, brach es aus dem Assassinen plötzlich raus und er sah kurz etwas zu Ienzo.
„Ich habe dir 2 mal das Leben gerettet…“
Der Meister von Lauriam legte den Kopf etwas schief.
„Hm. Klingt nicht wirklich nach dir, findest du nicht?“
„Woher willst du wissen wer ich bin? Wie lange haben wir uns nichtmehr gesehen? Du weißt, dass die Zeit Menschen verändern kann.“

„Aber du bist im Moment kein Mensch. Du bist nur eine Leere Hülle.. und das nun schon zum zweiten Mal. Du hast zum zweiten mal versagt... und sowas nennt sich mein Schüler.“

Lauriam zog nun die Kapuze ab und sah sein Gegenüber mit bösem Blick an.
„Ich bin selbst nicht mit meinem Zustand zufrieden.. aber ich habe immer noch mehr Emotion als du.“

Plötzlich war es so still, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören können.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Mephisto
Lok'shatíran
Lok'shatíran

Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 10.02.13
Alter : 23

BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   Di Feb 26, 2013 6:23 am

Ienzo sah den Assassinen verwirrt an. Zwei Mal? Er konnte sich nur einmal daran erinnern, von Lauriam gerettet worden zu sein. Und das Zweite Mal, dass er in Lebensgefahr gewesen war.. Plötzlich ergab minus und minus Plus im Hirn des Jungen und sein Mund klappte auf. Lauriam war es gewesen, der ihn vor Shade’s Pfeil gerettet hatte?! Jetzt wurde dem Jungen einiges klar und er verfluchte sich dafür, mit Lauriam Streit angefangen zu haben. Aeleus hingegen lauscht dem Wortgefecht von den beiden. Mittlerweile hielt er es nicht mehr für nötig in Kampfstellung zu verweilen. Er schaute nun mehr zu.

Ayleen sah zwischen allen anwesenden hin und her. Sie wusste, dass die Situation angespannt war. Sie ging ein paar Schritte zurück.

Lauriam’s Meister legte nun langsam die Hand an die Klinge an seiner Hüfte. Dann zog er sie langsam heraus. Es war ein schönes Schwert. In die Klinge waren Zeichen eingraviert, deren Bedeutung aber unklar waren.

„Wenn dem so ist… dann lass uns herausfinden.. wer von uns beiden der wahre Herzlose ist.“

Lauriam ging ein paar Schritte nach vorne und beschwor seine Sense.
„Ich will nicht gegen euch kämpfen, Meister… aber ich bin nicht jemand, der einen Rückzieher vor einer Herausforderung macht.“

„Hm. Worte die ich schon oft aus deinem Mund gehört habe.“

Dann gingen beide in Angriffsstellung.

Ayleen nahm Ienzo’s Hand und drückte diese etwas. Sie schaute mit einem besorgtem Blick zu Lauriam und Sicarius.

Jedoch schien der Meister plötzlich zu zögern.
"Du willst.. also mit dieser Bauernwaffe gegen mich kämpfen?"

Lauriam hob eine Augenbraue in seinem emotionslosem Blick.
"Ein Assassine kann mit jeder Waffe töten."

Sicarius schmunzelte amüsiert.
"Hm. Dann mache ich dir einen Vorschlag. Das letzte mal war ich es, der auf deine Wahl eingegangen ist. Jetzt bist du an der Reihe."

Sein Meister warf ihm plötzlich zwei Gegenstände zu.
Lauriam ließ seine Waffe verschwinden und fing sie. Es waren zwei Dolche.
"Na los, Lauriam. Das war einst deine Lieblingswaffe. Zeig mir was du damit für Schaden anrichten kannst."

Der Assassine lächelte scheinbar für einen Moment. Dann nahm er einen Dolch in jede Hand und ging in eine andere Kampfstellung. Er nahm beide Dolche mit der Klinge nach außen, rutschte mit seinem einen Fuß ein Stück nach hinten und ging dadurch etwas in die Hocke. Eine Klinge hielt er vor sich, die Sitze der Klinge nach außen zeigend und die andere hielt er neben seinem Körper, die Spitze nach hinten zeigend.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: Kapitel 23 - Castle Oblivion   

Nach oben Nach unten
 

Kapitel 23 - Castle Oblivion

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» . BSG-Urteil zur Einkommensanrechnung bei Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII (B 8 SO 8/12 R; Rz. 25)
» Gefühle plötzlich wieder da-nu hat er ne Freundin...Kapitel geschlossen!!!
» Das Leben in Belvoir Castle – Indoor
» Skyrim/Oblivion/morrowind
» Katzengeschichte in Ichform- 3. Kapitel geupdatet

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Mors Discordiae per Ira  :: Fanfiction :: Kingdom Hearts - Jiko/Sinist-